Unterkunftsrichtlinie

Bei der Hilfe zum Lebensunterhalt, der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie bei der Grundsicherung für Arbeitsuchende sind Leistungen für Unterkunft und Heizung sowie für weitere damit unmittelbar im Zusammenhang stehende Kosten zu übernehmen, soweit diese angemessen sind.

Die Verwaltungsvorschrift des Wartburgkreises zur Gewährung dieser Leistungen (Unterkunftsrichtlinie) soll sicherstellen, dass bei der Anwendung der einschlägigen Bestimmungen des Sozialgesetzbuches (Sozialhilfe - SGB XII und Grundsicherung für Arbeitsuchende - SGB II) eine einheitliche Rechtsanwendung durch die Verwaltung erfolgt. Insbesondere soll das Ermessen gleichmäßig ausgeübt und Beurteilungsspielräume entsprechend dem Zweck der Rechtsvorschrift ausgefüllt werden.

Die Richtlinie entbindet nicht davon, auf Besonderheiten des Einzelfalles zu achten und möglicherweise eine abweichende Entscheidung zu treffen.

 

Übersicht der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung 2020

Datenerhebungs- und Auswertungskonzept zur Ermittlung angemessener Kosten der Unterkunft im Wartburgkreis

Anlage I - Angemessene Kosten im Wartburgkreis ab 01.01.2021

Anlage II - Angemessene Kosten ab 01.07.2021 in Einrichtungen/ besonderen Wohnformen

Unterkunftsrichtlinie des Wartburgkreises, gültig ab 01.04.2021

Kontakt Sozialamt


Amtsleiterin
Frau Recknagel


Telefon:03695 617001
Fax:03695 617099
E-Mail: E-Mail an das Sozialamt senden

Besucheranschrift

Erzberger Allee 14
36433 Bad Salzungen

Postanschrift

Postfach 11 65
36421 Bad Salzungen

Allgemeine Sprechzeiten

Montag09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag09:00 - 12:00 Uhr
Mittwochkein Sprechtag
Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr
Freitag09:00 - 12:00 Uhr

Besondere Sprechzeiten

Für das Sachbegbiet Eingliederungshilfe - Fallmanagement gelten folgende Sprechzeiten:

Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr 

sowie nach Vereinbarung.

 


Bitte beachten Sie:

Es wird empfohlen, einen Termin zu vereinbaren

Der Zutritt in das Landratsamt ist nur mit einer qualifizierten Mund-Nase-Bedeckung möglich. Dies gilt im Übrigen auch für alle Außenstellen des Landratsamtes.  

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie