Mobilität beim Radeln

Mit den Buslinien von Wartburgmobil ins Radwegenetz

  • Linie 100 – Bäderlinie Bad Salzungen – Bad Hersfeld

    Die Bäderlinie begleitet den Werratal-Radweg und den Rhönradweg von Bad Salzungen bis Vacha. In Dorndorf biegt der Feldatal-Radweg ab und umschlängelt elegant und beschaulich die Rhönkuppen bis zur Feldaquelle.Die

    Bäderlinie verkehrt ganzjährig täglich und nimmt gern Rad und Radler mit

     

     

  • Linie 110 – Rhönkurier Eisenach – Tann

    Darauf haben wir lange gewartet: Von Montag bis Sonntag das ganze Jahr über fährt der Rhönkurier von Eisenach über Vacha und Geisa bis ins hessische Tann. Das eröffnet jede Menge Möglichkeiten für Sport- und Genussradler.

    Der perfekte Rhön-Radel-Tag: Ab Eisenach mit dem Rhönkurier nach Vacha, auf dem Rhönradweg durch’s Ulstertal, Mittagessen in Geisa – dabei die Anneliese-Deschauer-Galerie und das Stadtmuseum nicht versäumen, Weiterfahrt nach Tann, Abschluss-Eis-Essen im Eiscafé Lucia und zurück nach Eisenach!

    Steigen Sie ein und fahren Sie los!

  • Linie 120 – Point-Alpha-Linie Bad Salzungen – Hünfeld

    (Grenz-)offene Fernen – wo wären sie besser anzuschauen als am Point Alpha. Einst heißester Punkt im Kalten Krieg, heute ein Sehnsuchtsort mit genialem Rundumblick in die Rhöner Kuppenwelt.

    Geheimtipp: Der Rhönradweg auf alten Bahntrassen ist einfach nur genial. Wer aber gern vom Ulstertal ins Feldatal hinüber radeln möchte, nimmt den Emberg-Radweg von Buttlar nach Dermbach. Die Point-Alpha-Linie und der Rhönkurier Linie 110 sind prima kombinierbar:

     Probieren Sie es selbst!

     

  • Linie 140 – Rennsteiglinie Eisenach – Bad Salzungen

    Der Thüringer Wald ist der ideale Parcours für sportliche Radler. Mit der Rennsteiglinie kommen sie auf ihre Kosten: per Mountainbike erreichen sie die höchsten Höhenlagen und die geheimsten Single-Trails, mit Kondition nehmen Sie den Rennsteig-Radweg nach Osten oder Westen oder den Tannhäuser-Radweg zwischen Hörsel- und Werratal.

    Unser Tipp: Der Imbiss „Wallfahrt am Rennsteig“ ist ein beliebter Radlertreff und gibt mit rustikaler Kost verbrauchte Kräfte gut zurück.

    Ein Fahrplan – viele Radelmöglichkeiten!

     

     

  • Linie 195/190 – Von-der-Kultur-zur-Kur-Linie Eisenach – Bad Liebenstein

    Bad Liebenstein und der Altensteiner Park sind wohl die schönsten Ausflugsziele der Region – auch für Radler. Man kann die Radtour ab Eisenach schon an der Hohen Sonne beginnen – über den Rennsteig und Richtung Kissel hinab in den Süden. Man kann aber auch in den hübschen Kurort reisen und von dort über den Bäder-Radweg rasch Bad Salzungen erreichen oder Breitungen im Werratal.

    Eine Buslinie für viele Radtouren im Nahbereich!

     

  • Linie 150 – Wildkatzenlinie Eisenach – Bad Langensalza

    Wie toll ist das denn: Der Wanderbus zum Nationalpark Hainich fährt jetzt ganzjährig täglich und nimmt auch Rad und Radler mit.  Wer Radeln eher beschaulich mag und dazu noch Naturfreund ist, der ist im Hainich bestens aufgehoben. Der Nationalpark-Radrundweg umkreist den gesamten Höhenzug und macht auf seinem Kurs alle Hainich-Elemente erlebbar: dichten Buchenmischwald, weites Offenland und Gebiete, die sich die Natur gerade zurückerobert.

    Unser Tipp: Mit der Wildkatzenlinie bis zum Baumkronenpfad, dann über die Gelbe Route nach Creuzburg im Werratal – von dort auf dem Werratal-Radweg oder mit dem Fahrradbus Linie 170 nach Eisenach zurück.

    Hier geht es zu den Wildkatzen!

     

     

  • Linie 160 – Luther-Müntzer-Linie Eisenach – Mühlhausen

    Die Luther-Müntzer-Linie eröffnet viele Tourenmöglichkeiten. Das wären unsere drei Favoriten:

    1. Mit dem Bus nach Mühlhausen – über den Unstrut-Werra-Radweg nach Treffurt und über den Werratal-Radweg oder mit dem Fahrradbus zurück nach Eisenach.
    2. Mit dem Bus nach Langula – über die Rote Route am Nationalpark Hainich entlang, auf dem Nationalpark-Radweg zum Craulaer Kreuz und mit der Wildkatzenlinie 150 nach Eisenach zurück.
    3. Mit dem Bus nach Berka vor dem Hainich – auf der Gelben Radroute über den Hainich bis zum Baumkronenpfad und weiter nach Bad Langensalza und mit der Wildkatzenlinie 150 nach Eisenach zurück.

    Viel Spaß beim Radeln!

     

     

  • Linie 170 – Fahrradbus Werratal Eisenach – Eschwege

    Der Fahrradbus macht seinem Namen alle Ehre: in der Saison von April bis Oktober fahren die Busse zwischen Eisenach und Eschwege mit Fahrradmitnahmetechnologie durch’s Werratal. Dabei ist von fast jeder Haltestelle aus der Werratal-Radweg direkt oder über einen kurzen Zuweg zu erreichen – quasi der perfekte Hop-on-hop-off-Bus für Radler aller Art.

    Mit dem Fahrradbus nach Eschwege – auf dem Werratal-Radweg zurück in Richtung Eisenach. Wie auf einer Perlenschnur sind am Radweg die Radler-Kult-Gaststätten angeordnet: Die Alte Schlagd in Wanfried, die Gemeindeschänke Altenburschla, die Herberge im Kleegarten in Heldra, Pizzeria und Eiscafé auf dem Treffurter Marktplatz, die Goldene Aue in Falken, der Landgasthof Probsteizella, Café Gisela in Frankenroda, die Alte Posthalterei in Creuzburg, Café Saline in Wilhelmsglücksbrunn. Einfach nur genial!

    Der perfekte Radeltag im Werratal!

     

Mit dem Rad unterwegs – im Nahverkehr der Deutschen Bahn

Bus und Bahn sind die idealen Mobilitätspartner für Radler. Die Fahrradmitnahme ist in allen Thüringer Nahverkehrslinien der Bahn kostenfrei. Die Bahnlinien selbst sind an viele Radwege angebunden. Auf der interaktiven Karte der Thüringer Nahverkehrsservice GmbH finden Sie die optimale Bahnverbindung zu Ihrer Radtour und können damit jede Menge Touren selbst kreieren.

Unser Rad- & Bahntipp: Auf dem Nessetal-Radweg unterwegs – ab Eisenach auf dem neu ausgebauten Radweg zum Verkehrslandeplatz Eisenach-Kindel hinaufstrampeln, auf dem alten Bahndamm mit Schmackes hinab ins Nessetal – ab Warza nach Gotha und auf dem Radweg Thüringer Städtekette oder mit der Regionalbahn zurück.

Zur Karte geht es hier entlang!

 

 

 

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie