Ausschreibungen

Hier finden Sie Öffentliche Ausschreibungen nach UVgO und VOB, beabsichtigte beschränkte Ausschreibungen (§ 19 Abs. 5 VOB/A), Maßnahmebeschreibungen (Publizitätsnachweis gegenüber Fördermittelgebern) und sonstige Aufrufe zu Interessenbekundungen sowie Informationen über die Erteilung von Aufträgen.

  • Ausschreibung von Landwirtschaftsflächen zur Pacht

    Der Wartburgkreis, vertreten durch den Landrat, Herrn Krebs, dieser wiederum vertreten durch den Amtsleiter, Amt für Liegenschaften und Schulverwaltung, Herrn Seelig, dienstansässig: Erzberger Allee 14, 36433 Bad Salzungen bietet nachfolgende Landwirtschaftsflächen zur Pacht an:
     
     

    Landkreis Wartburgkreis
    Stadt/Gemeinde Bad Salzungen
    Gemarkung Langenfeld und Kaltenborn
    Grundstücksgröße der Flurstücke 10,0821 ha
    Verpachtungszeitraum 01.10.2022 - 30.09.2024
    Objektbeschreibung

    Die nachfolgend genannten Flurstücke (Landwirtschaftsflächen) werden für den genannten Zeitraum (mit der Option der Verlängerung) nur insgesamt zur Pacht angeboten.      
      
    Weiterer Hinweis:
    Bei den Flächen handelt es sich um sog. „Weiße Flächen“, deren Eigentümer/ Erben unbekannt sind. Bei Bekanntwerden eines oder mehrerer Erben und Eigentumsänderung im Grundbuch geht der Vertrag über und der Eigentümer ist berechtigt, den Pachtvertrag innerhalb von 3 Monaten zu kündigen.

    Des Weiteren übernimmt der Wartburgkreis für die Zuwegung zu den angebotenen Landwirtschaftsflächen sowie dem Flächenmaß keine Haftung. Eine Unterverpachtungist nur mit vorheriger Zustimmung des Verpächters möglich.

    Für die Abgabe des Angebotes verwenden Sie bitte das als Anlage beigefügte Formblatt. Ihr Angebot ist bis zum 27.06.2022 in einem verschlossenen Umschlag an das Landratsamt Wartburgkreis, Amt für Liegenschaften und Schulverwaltung, Sachgebiet 19.1 Kaufmännische Verwaltung und Liegenschaften, Erzberger Allee 14, 36433 Bad Salzungen zu senden.Die Flächen können unter  https://www.thuerin-gen.de/th9/tlvermgeo/geoinformation/bodenmanagement/boris th/  eingesehen werden.      



     
     
    Informationen zum Verfahren bei Verpachtungen von landwirtschaftlichen Flächen


    Sämtliche Angaben sind unverbindlich. Der Inhalt ist nach bestem Wissen und Gewissen und nach dem bei jeweiligem Redaktionsschluss vorliegendem Sachstand recherchiert. Eine Haftung des Wartburgkreises in Bezug auf die Angaben ist ausgeschlossen.

    Es handelt sich dabei um kein förmliches Bieterverfahren. Insofern behält sich der Wartburgkreis vor:

    • gegebenenfalls auch nichtfrist- und formgerechte Angebote zu berücksichtigen und
    • jederzeit Nachverhandlungen mit den Bietern zu führen

     

    Die Besichtigung der Flächen kann von öffentlichen Straßen oder Wegen erfolgen. Es wird darauf hingewiesen, dass ein ungenehmigtes Betreten der Ausschreibungsobjekte nicht gestattet ist.

    Alle mit der Angebotsabgabe und dem Vertragsabschluss verbundenen Kosten trägt — sofern nichts anderes im Pachtvertrag vereinbart ist — der Pächter.
    Aufwendungen der Bieter werden nicht erstattet.

    Der Wartburgkreis wird über die Bieter sowie deren Gebote ohne daren ausdrückliche Zustimmung grundsätzlich keine Auskünfte erteilen.

    Mit der Abgabe eines Pachtpreisgebotes bestätigt der Bieter die Kenntnis dieser allgemeinen Informationen.

    Gemarkung Flurstück Ackerland (ha)
    Kaltenborn 292/7 0,2664
    Kaltenborn 1233/7 0,5135
    Kaltenborn 1221/10 0,3227
    Kaltenborn 175/11 0,2751
    Langenfeld 1084/4 0,3823
    Langenfeld 1093/4 0,1345
    Langenfeld 923/7 0,1532
    Langenfeld 923/12 0,2308
    Langenfeld 925/3 0,5577
    Langenfeld 928/2 0,5263
    Langenfeld 945/2 0,4972
    Langenfeld 935/20 0,5474
    Langenfeld 664/7 0,2666
    Langenfeld 809/4 0,4685
    Langenfeld 803/4 0,4069
    Langenfeld 564/4 0,2606
    Langenfeld 355/3 0,2479
    Langenfeld 343/3 0,2641
    Langenfeld 333/2 0,2379
    Langenfeld 314/2 0,2426
    Langenfeld 538/3 0,1255
    Langenfeld 530/5 0,2360
    Langenfeld 528/2 0,3210
    Langenfeld 527/5 0,3341
    Langenfeld 395/2 0,2670
    Langenfeld 406 0,2938
    Langenfeld 295/11 0,5234
    Langenfeld 296/2 0,2299
    Langenfeld 433 0,2278
    Langenfeld 426/2 0,7214

     

    Um ein Pachtangebot abgeben zu können, steht das folgende Dokument zur Verfügung: 

     

    Pachtangebote

  • Öffentliche Ausschreibung Wartburgkreis - Sanierung und Erweiterung incl. Gestaltung der Außenanlagen der Staatliche Regelschule Berka/Werra

    Der Wartburgkreis, vertreten durch den Landrat, Erzberger Allee 14, 36433 Bad Salzungen, beabsichtigt für die Sanierung und Erweiterung incl. Gestaltung der Außenanlagen der Staatliche Regelschule „Eichelbergschule“, Herdaer Str. 8C, 99837 Werra-Suhl-Tal OT Berka/Werra, die nachfolgenden Arbeiten gemäß VOB auf dem Weg der Öffentlichen Ausschreibung zu vergeben.


    a)    Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
        
    Name    Wartburgkreis vertreten durch den Landrat Herr Krebs 
    Straße    Erzberger Allee 14
    PLZ, Ort    36433 Bad Salzungen 
    Telefon    03695/616214    Fax    03695/616299
    E-Mail    liegenschaften@wartburgkreis.de    Internet    www.wartburgkreis.de

     

    b)    Vergabeverfahren    Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
             Vergabenummer    LOS 06 Elektroinstallationsarbeiten     20664/22I/DB/04

     

    c)     Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagenzugelassene Angebotsabgabe  
      
             schriftlich     

    d)    Art des Auftrages

            Ausführung von Bauleistungen
     

    e)    Ort der Bauausführung


            Freistaat Thüringen, Wartburgkreis,  
            Staatliche Regelschule „Eichelbergschule“,
            Herdaer Str. 8C
            99837 Werra-Suhl-Tal     
     

    f)    Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt nach Losen 
        
           Los 06:   Elektroinstallationsarbeiten Vergabe-Nr. 20664/22I/DB/04

    • ca.    6    St    Unterverteilungen und Installationen
    • 22.482    m    Kabel und Leitungen in gemischter Verlegeart
    • 1.884    m    Kabel und Leitungen in gemischter Verlegeart zur Verkabelung der Gewerke HLS
    • 404    St    Installationsgeräte    
    • 230    St    Leucht
    • 1St     Gefahrenmeldeanlage (HAA, 43 St Rauchmelder, 5 St Handdruckmelde (Hausalarm), 10 St. Handdruckmelder (Amokalarm)                    
    • 39 St       Sicherheitsbeleuchtung 1 Gruppenbatterie (39 Sicherheits-/Rettungsleuchten LED)      
    • 1 St       Datentechnik (Netzwerkschrank 12 HE, 100 St Datendosen)
    • 1 St        Behindertenrufanlage
    • 1 St        Gegensprechanlage (4 Innenstationen, 1 Türstation)
    • 1 St        Elektroakustische Anlage in 19“ Schrank 40HE (55 Lautsprecher EN54)
    • 6 St        Außenanlagen (6 Mastleuchten LED)
    • 1 St        Blitzschutzanlage

    g)    Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrages, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden

            Zweck der baulichen Anlage    Sanierung + Erweiterung Schulgebäude
            Zweck des Auftrages                    Bauauftrag 


    h)    Aufteilung in Lose (Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)         

            nein
          
    i)    Ausführungsfristen

          Beginn der Ausführung:                                      LOS 06  19. KW 2022, 
          Fertigstellung oder Dauer der Leistung:       LOS 06  50. KW 2022, 

    j)    Nebenangebote

           zugelassen
           nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen
           nicht zugelassen sind Nebenangebote mit Pauschalierungen
        

    k)    mehrere Hauptangebote 

            nicht zugelassen

    l)    Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen

    Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt unter:

    LOS 06 Elektroinstallation nach DIN 18382

    Elektroplanung Will GmbH
    Harbacher Weg 2, 36115 Hilders / Eckweisbach
    Tel.: (06681) 96748-00, Fax: (06681) 96748-19, E-Mail: info@elektroplanung-will.de

    Der Versand erfolgt ab dem 09.05.2022


               Der Zugang wird gewährt, sobald die Erfüllung der Maßnahme belegt ist.  
     
    Nachforderung
    Fehlende Unterlagen, deren Vorlage mit der Angebotsabgabe gefordert waren, werden teilweise nachgefordert und zwar folgende Unterlagen:  
    Unternehmensbezogene Unterlagen

     

    o)        Ablauf der Angebotsfrist
                     
                LOS 06 Elektroinstallationsarbeiten                          am 23.05.2022  um 14:00 Uhr
        
                Ablauf der Bindefrist                                                        am 22.06.2022         

       

    p)       Adresse für elektronische Angebote        

                Anschrift für schriftliche Angebote                            Vergabestelle siehe a)

     

    q)       Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:    deutsch  

     

      r)     Zuschlagskriterien

               s. Vergabeunterlagen- Preis  
     

    s)      Eröffnungstermin LOS 06 Elektroinstallationsarbeiten         am 23.05.2022 um 14:00 Uhr

              Ort                                                 Landratsamt Wartburgkreis                                                                                                                                                                                                                                                                     Erzberger Allee 14 
                                                                      36433 Bad Salzungen 
           

               Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:         Bieter        

    Die Submission findet im Landratsamt Wartburgkreis, im Raum Cafeteria statt. Bieter dürfen wieder an Submissionen teilnehmen. Ansonsten gilt der allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen insbesondere die Wahrung des Mindestabstandes und das Tragen medizinischer Gesichtsmasken.
    Die Abgabe der Angebote kann vor dem Submissionstermin auch im Fristen Briefkasten beim Pförtner erfolgen.


    t)       geforderte Sicherheiten

              Sicherheit für Vertragserfüllung:   5 % der Auftragssumme, wenn 250.000 EUR netto überschritten sind VOB/A
              Sicherheit für Mängelansprüche:  3 % der Abrechnungssumme, wenn 150.000 EUR netto überschritten sind  
              Der Auftraggeber verlangt vom Auftragnehmer nach Fertigstellung 3% der Abrechnungssumme als Sicherheit für die Gewährleistungszeit.                                  Stattdessen kann jeweils eine Bürgschaft eines in der EU zugelassenen Kreditinstitutes oder Kreditversicherers übergeben werden.

     

    u)     Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind 

             Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B § 16 


    v)      Rechtsform der/ Anforderung an Bietergemeinschaften
            
             gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter

     

    w)    Beurteilung der Eignung  

    Präqualifizierte Unternehmen führen zum Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. 

    Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

    Gelangt das Angebot in die engere Wahl (Bestpreisbieter), sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Für Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. 
        
    Das Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ ist Bestandteil der Ausschreibung. 

    Bei Bietergemeinschaften sind die genannten Nachweise für jedes Mitglied zu erbringen.

    Auf gesondertes Verlangen vorzulegende Eignungsnachweise:
    •    Angaben und Nachweise nach § 6a Abs. 3 VOB/A für Bieter und Nachunternehmer
    •    Unbedenklichkeitsnachweis des Finanzamtes
    •    Unbedenklichkeitsnachweis der Krankenkasse 
    •    Unbedenklichkeitsbescheinigung Berufsgenossenschaft
    •    Freistellungsbescheinigung des Finanzamtes
    •    Bescheinigung in Steuersachen
    •    Nachweis der Haftpflichtversicherung

    Des Weiteren ist auf gesondertes Verlangen vorzulegen: 
    •    Der Bieter hat auf Verlangen die Preisermittlung für die angebotene Leistung (Urkalkulation) verschlossen zur Aufbewahrung zu übergeben. Die Preisermittlungen für die Preise sind einschließlich der Aufgliederung der Einheitspreise (Zeitansatz und alle Teilkostensätze) aufzustellen. Dies gilt auch für die Nachunternehmerleistungen.    
    •    Eigenerklärungen und Verpflichtungen gem. § 10, 11 und 12 ThürVgG
    •    Verpflichtungen der Nachunternehmer gem. § 10, 11 und 12 ThürVgG

    Hinweis zum Vergabeverfahren: Die Vergabe unterliegt den Regelungen des ThürVgG ! 

    Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß VOB/A § 6a Abs. 3 zu machen: Erforderliche Nachweise werden mit Angebotsunterlagen mitgeteilt.  Zum Nachweis der Einhaltung der Regelung des Thür.VgG  §§ 10, 11, 12, 15, 17, 18 sind die Formblätter im Rahmen der Angebotsabgabe vom AN und Nachunternehmer  auszufüllen und vorzulegen.

     x)     Nachprüfung behaupteter Verstöße     

    Die Nachprüfstelle ist gemäß § 21 VOB/A das Thüringer Landesverwaltungsamt, Referat 250, Jorge-Semprún-Platz 4, 99423 Weimar. Gemäß Rechtsweg nach § 19 Thür.VgG ist die Vergabekammer des Freistaates Thüringens Nachprüfungsbehörde. 
        
    Es wird darauf hingewiesen, dass die Möglichkeit der Beanstandung der beabsichtigten Vergabeentscheidung bei der Vergabestelle nach § 19 Abs. 2 Thür.VgG besteht. Die Kostenfolge ergibt sich nach § 19 Abs. 5 Thür.VgG.


    gez. Krebs     
    Landrat des Wartburgkreises 

Informationen über die Erteilung von Aufträgen

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie