Breitbandausbau

Ein leistungsfähiges Glasfasernetz stellt eine zentrale Infrastruktur für jede Region und jeden Wirtschaftsstandort dar. Die Telekommunikationsunternehmen setzen den Breitbandausbau um, der politisch in der Verantwortung des Bundes liegt. Der Breitbandausbau ist auch im WAK, trotz der geringen Bevölkerungsdichte und kleinteiligen Siedlungsstruktur, in den letzten Jahren vor allem durch die Telekommunikationsunternehmen Telekom und Thüringer Netkom in der Region vorangetrieben worden.

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung des Anteils der Haushalte an der Gesamtzahl der Haushalte mit einem Anschlussgrad von 30, 50 und 100 Mbit/s. Der Anschlussgrad wird dabei als technisch möglich ausgewiesen.

Berichtsdatum

30 Mbit/s
in % der Haushalte

50 Mbit/s
in % der Haushalte

100 Mbit/s
in % der Haushalte

30.06.2017

67,4 %

53,3 %

4,7 %

30.06.2018

76,2 %

69,3 %

17,2 %

26.08.2019

88,6 %

84,0 %

33,4 

Quelle: Digitalagentur Thüringen 08/2019

Ob der technisch mögliche Anschlussgrad genutzt wird, hängt von den Verträgen zwischen Haushalt und Telekommunikationsunternehmen, die abgeschlossen werden, ab. Ein flächendeckender Breitbandausbau ist in stark ländlichen Regionen für die Telekommunikationsunternehmen nicht wirtschaftlich. Darum haben Bund und Länder Förderprogramme zum Breitbandausbau für die Gebiete aufgesetzt, in denen die Telekommunikationsunternehmen nicht eigenwirtschaftlich ausbauen. Der Wartburgkreis koordiniert für 16 Gemeinden des Landkreises und die Stadt Kaltennordheim ein entsprechendes gefördertes Breitbandausbauprojekt.

Mit diesem werden

  • 2.626 Adresspunkte vor allem privater Nutzung
  •    197 gewerbliche Nutzer (auf Gewerbeflächengebieten)
  •        3 Krankenhäuser
  •      50 Schulen

an die leistungsfähige Breitbandversorgung angeschlossen.

Die privaten Nutzer erhalten eine Breitbandversorgung von mind. 50 Mbit/s. Gewerbegebiete, Schul- und Krankenhausstandorte erhalten eine Versorgung zwischen 100 – 1.000 Mbit/s.
 

Meilensteine des geförderten kommunalen Breitbandprojektes des Wartburgkreises

2016/17         Planung und Förderanträge

2018/19         Europaweite Ausschreibung (zweistufiges Vergabeverfahren)

2020               Abschluss des Vergabeverfahrens und Beginn des geförderten Breitbandausbaus

2023               Abschluss des geförderten Breitbandausbaus
 

Digitalpakt Schule

Gleichzeitig, mit dem geförderten Breitbandprojekt, wird von 2019 bis 2024 der Digitalpakt Schule im Wartburgkreis umgesetzt. Alle Bildungseinrichtungen des Wartburgkreises werden auf Basis der von ihnen erarbeiteten medienpädagogischen Konzepte mit entsprechender digitaler Infrastruktur ausgestattet.

 

Kontakt Kreisplanung


Leiter
Herr Klich


Telefon:03695 616301
Fax: 03695 616399
E-Mail: E-Mail senden an

Besucheranschrift

Erzberger Allee 14
36433 Bad Salzungen

Postanschrift

Postfach 11 65
36421 Bad Salzungen

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie