Bus wirbt für Elterntelefon

„Normal, dass ich so nervös bin?“, fragt sich ein junger Vater mit Baby, der neuerdings auf einem gelb beklebten Bus des Verkehrsunternehmens Wartburgmobil zu sehen ist. „Normal, dass ich unsicher bin?“, fragt sich eine junge Schwangere. Mit diesen und anderen Motiven bewirbt der Wartburgkreis mit einer auffälligen Buswerbung das kostenfreie und anonyme Elterntelefon und die Onlineberatung für Eltern. Hier finden Eltern schnell und unkompliziert Unterstützung, wenn sie sich unsicher oder überfordert fühlen.

Das Jugendamt des Wartburgkreises leistet mit den sogenannten Frühen Hilfen, Präventionsarbeit und hält Angebote für Eltern vor, die einfach und anonym zugänglich sind. „Die Frühen Hilfen wenden sich an werdende Eltern und an Eltern mit Kindern von 0 bis 3 Jahren in belastenden Lebenslagen“, erklärt Bernd Scheumann, Leiter des Jugendamtes Wartburgkreis. „Viele wissen oft gar nicht, dass es zahlreiche Hilfsangebote gibt, wenn man sich überfordert fühlt. Diese Eltern möchten wir gern mit der neuen Buswerbung erreichen.“

Die Buswerbung wird über Fördermittel des Bundesfonds „Frühe Hilfen“ finanziert. Das Verkehrsunternehmen Wartburgmobil und die Agentur SD Verkehrsmedien, die die Beklebung gestaltete und umsetzte, gewährten dabei besondere Konditionen, weil ihnen das Thema am Herzen liegt Der Bus ist der erste in Thüringen, der für die Frühen Hilfen wirbt und wird nun ein Jahr in Bad Salzungen, in Eisenach und im Wartburgkreis im Linienverkehr eingesetzt sein.

Darüber hinaus werden die Frühen Hilfen mit ihren Beratungs- und Hilfsangebote auch über Einrichtungen der Kommunen, wie Kitas und Behörden, über Vereine und die Geburtskliniken im Landkreis beworben. Netzwerkkoordinatorin im Wartburgkreis ist Frances Hartung vom Jugendamt des Landratsamtes.

Der „Nummer gegen Kummer e. V.“ ist der Dachverband des größten kostenfreien telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern in Deutschland. Am Telefon sind ausgebildete ehrenamtliche Beratende, die umfangreich geschult sind und wertschätzend mit den Anliegen der Anrufenden umgehen. Sie vermitteln bedarfsorientiert in die Angebote Früher Hilfen vor Ort. Es kann Montag bis Freitag von 9 -11 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr anonym und kostenfrei angerufen werden.

Die bke-Elternberatung ist eine qualifizierte Elternberatung durch Hauptamtliche aus zahlreichen Erziehungs- und Familienberatungsstellen. „bke“ steht für Bundeskonferenz Erziehungsberatung und ist der Fachverband der Erziehungs- und Familienberatungsstellen. Die Fachkräfte begleiten die Eltern fachlich, häufig bei tabuisierten und schambesetzen Themen, auch im Kontext Kinderschutz.

„Die Frühen Hilfen sind präventiv und freiwillig. Sie sind ein Angebot an alle Eltern, die sich informieren wollen, die Beratung benötigen oder Unterstützung in der Stärkung ihrer Erziehungskompetenz und Lebensbewältigung“, so Frances Hartung.  „Ziel unserer Arbeit ist es, frühzeitig Hilfestellungen zu geben, um Überforderungssituationen zu vermeiden und negative Folgen zu mildern.“

Die Netzwerkstelle Frühe Hilfen im Wartburgkreis ist unter der Telefonnummer 03695-617104 zu erreichen.

 

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie