Aktuelle Quarantänereglungen

Informationen für Kontaktpersonen

Bei Vorliegen mindestens einer der folgenden Situationen werden Sie als enge Kontaktperson (mit erhöhtem Infektionsrisiko) definiert:


•    Enger Kontakt (<1,5 m, Nahfeld) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).
•    Gespräch mit dem Fall (Face-to-face-Kontakt, <1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske) oder direkter Kontakt (mit respiratorischem Sekret).
•    Gleichzeitiger Aufenthalt von Kontaktperson und Fall im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für > 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde.
Zusätzlich muss der Kontakt zu dem bestätigten COVID-19-Fall in einem der folgenden Zeiträume stattgefunden haben:
•    innerhalb von 2 Tagen vor Symptombeginn (wenn diese/r Symptome hat) oder
•    innerhalb von 2 Tagen vor dem durchgeführten Test (wenn diese/r Symptomfrei ist)


Wenn Sie eine enge Kontaktperson sind und keine Symptome haben, wird dringend empfohlen, für fünf Tage die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren und Durchführung von täglichen Tests. Nutzen Sie dazu möglichst die Angebote in den Testzentren oder führen Sie Selbsttests durch. Alle möglichen Testzentren finden Sie unter:

 

Testmöglichkeiten

 


Als Kontaktperson mit Symptomen sollten Sie sich telefonisch an ihren Hausarzt wenden und einen Antigenschnelltest oder PCR-Test durchführen lassen.


Sofern sich Ihre Symptome außerhalb der Sprechzeiten Ihres Hausarztes verschlechtern, können Sie sich an den Kassenärztlichen Notdienst unter der Rufnummer 116 117 wenden. Bitte geben Sie in jedem Fall an, dass Sie eine Kontaktperson zu einem Coronavirus-Infizierten sind. 
 

Information für Erkrankte bzw. positiv Getestete

  • Personen mit positivem Selbsttest

    Sofern ein durchgeführter Selbsttest ein positives Testergebnis ausweist, sind Sie verpflichtet, unverzüglich einen PCR-Test oder Antigenschnelltest durchführen zu lassen. Eine Übersicht zu den Testmöglichkeiten im Wartburgkreis finden Sie unter dem nachfolgenden Link: 

     

    Testmöglichkeiten

  • Personen mit positivem (zertifizierten) Schnelltest aus einem Testzentrum

    Wenn Sie mittels zertifizierten Schnelltest positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind Sie grundsätzlich für 10 Tage zur Absonderung verpflichtet (§ 8 Absatz 1 der ThürSARS-CoV-2-MaßnVO). 


    Weiterführende Hinweise:

    • Die Absonderungspflicht endet sofort nach einem negativen PCR-Test. 
    • OHNE positiven PCR-Test erhalten Sie KEIN GENESENENSTATUS!
    • Sie sind nicht verpflichtet, einen PCR-Test durchführen zu lassen. Gemäß § 4b Corona-Testverordnung haben Sie jedoch Anspruch auf die Durchführung eines PCR-Test. Eine Übersicht zu den Testmöglichkeiten im Wartburgkreis finden Sie unter dem nachfolgenden Link:

     

    Testmöglichkeiten

     

    Nach aktuellem Stand (04.05.2022), erlangen Sie ohne positiven PCR-Test keinen Genesenenstatus. Das Infektionsschutzgesetz sieht vor, dass ein Genesenenstatus nur vorliegt, wenn die Infektion durch einen Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-NAAT oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) nachgewiesen wurde (§ 22a Absatz 2 Infektionsschutzgesetz). Das Gesundheitsamt hat keine Möglichkeiten, sich darüber hinwegzusetzen.
    --> Sie erhalten keinen Quarantänebescheid vom Gesundheitsamt, da die Verpflichtung zur Absonderung abschließend in der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung (https://www.tmasgff.de/covid-19/verordnung) geregelt ist. Sie erhalten aber ein Informationsschreiben, mit dem Datum Ihres Schnelltest, wenn dessen Ergebnis positiv ist.
     

  • Personen mit positivem PCR-Test

    Wenn Sie mittels PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind Sie grundsätzlich für 10 Tage zur Absonderung verpflichtet (§ 8 Absatz 1 der ThürSARS-CoV-2-MaßnVO). 


    Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt keine Bescheide versendet, da die Verpflichtung zur Absonderung abschließend in der ThürSARS-CoV-2-MaßnVO (https://www.tmasgff.de/covid-19/verordnung) geregelt ist. Sie erhalten aber ein Informationsschreiben, mit dem Datum Ihres PCR-Test, wenn dessen Ergebnis positiv ist.
     

  • Berechnung des Absonderungszeitraumes

    Die Absonderung beträgt grundsätzlich 10 Tage.


    Die Berechnung startet an dem Tag, der auf eines der folgenden Ereignisse folgt:
    -    Datum des positiven Schnelltests
    -    Datum der Probennahme des positiven PCR-Tests
    Dabei wird zu Berechnung in der Regel das früheste Datum herangezogen.
     

  • Möglichkeiten zur Verkürzung der Absonderung für Personen mit positivem PCR-Test oder Schnelltest aus einem Testzentrum

    Sie können die Absonderung auf 5 Tage verkürzen, wenn Sie mindestens 48 Stunden keine Symptome haben. Auch wenn sodann keine Verpflichtung zur weiteren Absonderung besteht, wird dringend empfohlen, beginnend nach dem 5. Tag täglich einen (Selbst-) Test durchzuführen und die Selbstisolation erst nach Vorlage eines negativen Testergebnisses zu verlassen. 


    Berechnungsbeispiel:
    Wenn Sie am 01.05.2022 einen positiven Schnelltest hatten, startet die Berechnung mit dem 02.05.2022, auch wenn der PCR-Test erst später war. Sie müssen also bis einschließlich 11.05.2022 in Absonderung. Sie können hier die Absonderung verkürzen, wenn Sie am 06.05.2022 seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr haben. Am 07.05.2022 könnten Sie dann wieder Ihrem normalen Alltag nachgehen und die Absonderung ist beendet.


    Bitte beachten Sie, dass die obige Berechnung nur beispielhaft ist. Wenn Ihr Test zur Verkürzung der Absonderung positiv ist, verlängert sich diese nicht automatisch. Die maximale Absonderungsdauer beträgt 10 Tage.  Sollten Sie nach Ablauf der maximalen Absonderungszeit weiterhin Symptome haben, wenden Sie sich zur ärztlichen Abklärung an Ihren Hausarzt. 
     

  • Ausnahmeregelung zur Verkürzung der Absonderung bei medizinischem Personal

    Beschäftigte in den nachfolgenden Einrichtungen dürfen Ihre Tätigkeit vor Ablauf der Absonderung erst aufnehmen, wenn:
    -    Sie mindestens 5 Tage in Absonderungen waren,
    -    Sie mindestens 48 Stunden keine Symptome haben und
    -    ein negatives Testergebniss einer PCR-Testung oder Antigenschnelltests in einer zugelassenen Teststelle (kein Selbsttest!) vorliegt.


    Das negative Testergebnis ist dem Gesundheitsamt entsprechend zu übermitteln! 


    Zu diesem Zweck hat das Landratsamt auf dieser Seite einen datenschutzkonformen Dokumentenupload eingerichtet. Eine entsprechende Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft bei der Verwendung. 


    Für eine schnellstmögliche, geordnete und datenschutzkonforme Übermittlung dieser Befunde bzw. Nachweise bitten wir die betreffenden Bürger und Bürgerinnen des Wartburgkreises, Negativergebnisse weiterhin über die Website/Datenaustauschplattform des Wartburgkreises hochzuladen. 


    Mit erfolgreichen Hochladen des negativen Testergebnisses auf der Datenaustauschplattform gilt die Absonderungspflicht als beendet. Auf einen Anruf durch das Gesundheitsamt muss nicht gewartet werden.  Änderungsbescheide werden durch das Gesundheitsamt nicht erstellt. Die Vorlage des negativen Befundes ist zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber ausreichend.  

    Einrichtungen gemäß § 11 Satz 2 der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung:
    1.    Krankenhäuser,
    2.    Einrichtungen für ambulantes Operieren,
    3.    Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt,
    4.    Dialyseeinrichtungen,
    5.    Tageskliniken,
    6.    Entbindungseinrichtungen,
    7.    Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen, die mit einer der in den Nummern 1 bis 6 genannten Einrichtungen vergleichbar sind,
    8.    ambulante Pflegedienste, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen erbringen, 
    9.    Rettungsdienste
    10.     Sonstige voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbare Einrichtungen
    11.     ambulante Pflegedienste und Unternehmen, die in den vorstehenden   Einrichtungen vergleichbare Dienstleistungen anbieten. Angebote zur Unterstützung im Alltag im Sinne von § 45a Absatz 1 Satz 2 des Elften Buches Sozialgesetzbuch zählen nicht zu den Dienstleistungen. 
    12.     Arztpraxen, Zahnarztpraxen,
    13.     Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe,
    14.     Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in denen medizinische   Untersuchungen, Präventionsmaßnahmen oder ambulante Behandlungen durchgeführt werden
     

    Das Passwort zum Hochladen der Negativbefunde lautet: Corona+1

     

    Upload Ihrer Testergebnisse zum vorzeitigen Beenden der Quarantäne

    Anleitung zum Hochladen der Testergebnisse

Informationen für Genesene

Durch das Gesundheitsamt werden keine Genesenenbescheinigungen mehr ausgestellt.


In § 22a Absatz 2 des Infektionsschutzgesetzes sind der Genesenennachweis und seine Gültigkeit festgelegt. Die bundesweit geltenden Regelungen sind auch für den Wartburgkreis bindend. Bürgerinnen und Bürger, die sich mit Corona infiziert haben, erhalten ein Informationsschreiben mit dem Datum des PCR-Tests. Eine Genesenenbescheinigung wird nicht mehr ausgestellt, da die Regelungen zur Geltungsdauer der ständigen Überprüfung unterliegen.


Im oben genannten Schreiben ist das Datum des positiven PCR-Tests (Abstrichdatum) enthalten. Nach Stand vom 04.05.2022 gelten Betroffene ab dem 29. Tag bis einschließlich den 90. Tag nach der positiven Testung als genesen. Das Genesenen-Zertifikat kann unter Vorlage des Befundes oder des Informationsschreibens vom Gesundheitsamt in den meisten Apotheken ausgestellt werden. Dort erhalten Betroffene, die über kein Handy verfügen, auch einen QR-Code zum Genesenenstatus in Papierform, den sie bei Bedarf vorzeigen können.


Apotheken, die ein Genesenen- und ggf. Impfzertifikat ausstellen finden Sie auf folgender Webseite: https://www.mein-apothekenmanager.de/ 


Bezüglich bereits ausgestellter Genesenennachweise, die über einen Zeitraum von sechs Monaten ausgestellt sind, wird aufgrund gesetzlicher Regelungen davon ausgegangen, dass hier ebenfalls die Verkürzung auf 90 Tage nach Durchführung des positiven PCR-Tests erfolgt.


Genesenenstatus nur nach positivem PCR-Test


Das Infektionsschutzgesetz sieht vor, dass ein Genesenenstatus nur vorliegt, wenn die Infektion durch einen Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-NAAT oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) nachgewiesen wurde. Das Gesundheitsamt hat keine Möglichkeiten, sich darüber hinwegzusetzen.
 

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie