Auszubildende berichten

Wie auch in den letzten Jahren eröffneten wir unser Ausbildungsjahr 2021/2022 mit den Ausbildungseröffnungstagen.

Donnerstag, 29.07.2021

Am ersten Tag unserer Ausbildungseröffnungstage trafen sich alle „neuen“ und „alten“ Auszubildenden und Anwärter um 14:00 Uhr im Tagungsraum des Landratsamtes. Hier wurde das neue Ausbildungsjahr durch den Landrat Herrn Krebs, den Haupt- und Personalamtsleiter Herrn Flöter und unsere Ausbildungsleiterin Frau Heinz eröffnet. Danach erfolgte die offizielle Übergabe der Ausbildungsverträge und die Ernennung zweier Anwärterinnen. Des Weiteren stellte sich auch die Personalratsvorsitzende Frau Kulczynski vor, um im Namen des Personalrates alle Auszubildenden zu begrüßen. Es wurde außerdem verdeutlicht, dass die Ausbildung im Landratsamt vielfältig ist und sie einen guten Start in das Berufsleben mit sich bringt.

Im Anschluss stellten sich auch alle Auszubildenden und Anwärter vor. Während dieser Vorstellungsrunde konnte man sich gegenseitig kennenlernen und erfahren, welche Ausbildung die Kolleginnen und Kollegen absolvieren. Hier ergriff auch die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) das Wort und stellte sich vor. Sie hießen alle neuen Auszubildenden „Herzlich Willkommen“ und boten ihre Hilfe bei Fragen und Problemen an. Die JAV besteht derzeit aus den Mitgliedern Julian Schulz, Lena Lindemann, Antonia Albrecht und Naomi Wiegand.

Anschließend erfolgte eine Lehrunterweisung über das IT-Management und den Datenschutz durch die Datenschutzbeauftragte Frau Siewert und den Leiter des Amtes für Informations- und Kommunikationssysteme, Herrn Schubert. Die Auszubildenden bekamen einen Einblick in die IT und wichtige Hinweise zum Umgang mit personenbezogenen Daten. Am Ende haben wir Organisatorisches für die folgenden Ausbildungseröffnungstage besprochen.

An diesem Tag konnten sich alle Auszubildenden kennenlernen und untereinander Kontakt knüpfen. Momentan sind im Landratsamt 32 Auszubildende und Anwärter sowie ein Fachoberschüler beschäftigt.

Freitag, 30.07.2021

An diesem Tag trafen sich alle Auszubildenden und Anwärter um 8:30 Uhr wieder im Tagungsraum des Landratsamtes. Als erstes fand eine Begrüßung durch die Gleichstellungsbeauftrage Frau Lehmann statt. Sie erklärte uns ihre Aufgaben im Landratsamt und im Wartburgkreis. Die Auszubildenden konnten so einen Einblick in die tägliche Arbeit von Frau Lehmann bekommen. Um 10:00 Uhr erfolgte eine Arbeitsschutzbelehrung.

Anschließend trafen sich alle Auszubildenden im Planetarium am Burgsee in Bad Salzungen, welches zur Volkshochschule des Wartburgkreises gehört. Herr Schäfer, der Leiter der Volkshochschule, hieß alle Auszubildenden herzlich Willkommen und stellte das Planetarium mit Unterstützung von der Mitarbeiterin der Volkshochschule, Frau Hardtke-Pforr, vor. Ferner ergriff Noah Zickler, der zurzeit im Rahmen seiner Ausbildung in der Volkshochschule eingesetzt ist, das Wort und stellte den anderen Auszubildenden mit Hilfe einer eigen erarbeiteten Präsentation die Volkshochschule vor.

Zum Abschluss des Tages erfolgte die Veranstaltung „Astronomie live“ durch den Dozenten Herrn Wirsing. Dieser erklärte den Auszubildenden den Sternenhimmel von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Er zeigte uns die Sternzeichen und wie wir sie am Nachthimmel erkennen und finden können. Mit seinem großen Wissen über das All beeindruckte er alle Auszubildenden und Anwärter. Am Ende der Veranstaltung hatten wir die Möglichkeit Fragen zu stellen. Herr Wirsing beantwortete alle Fragen und wir verließen das Planetarium beeindruckt. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern der Volkshochschule Wartburgkreis für den Nachmittag und diese tolle Erfahrung.

Montag, 02.08.2021

Am Montag fand unser Tag der politischen Bildung statt. In diesem Jahr sind wir zum Grenzmuseum Schifflersgrund gefahren. Um 10:30 begann unsere Führung mit Herrn Sander und Herrn Fiebig. Die Führung startete mit einer Vorstellung des Grenzmuseums. Es wurden geschichtliche Hintergründe erläutert und das Wissen der Auszubildenden über die BRD und DDR wurde auf die Probe gestellt. Als nächstes schauten wir uns die Ausstellung der alten Armeefahrzeuge an. Herr Sander und Herr Fiebig erklärten uns für welchen Einsatz die Fahrzeuge gebraucht wurden. Außerdem teilten sie ihre eigenen Erlebnisse von damals mit uns.

Im Grenzmuseum konnten wir durch die originalen Objekte, wie den Grenzzaun und den Beobachtungsturm, einen Einblick in die innerdeutsche Grenze erhalten.  Wir erfuhren viele geschichtliche Hintergründe. Unter anderem auch, wie es sich als Jugendlicher in der DDR gelebt hat. Außerdem erfuhren wir, dass die Flucht von Heinz-Josef Große im Schifflersgrund endete. Auf dieses Schicksal wurde tiefer eingegangen und wir konnten sogar den Ort sehen, an dem ihn ein tödlicher Schuss traf.

Nach unserer Führung trafen sich alle Auszubildenden und Anwärter in der großen Halle des Grenzmuseums. Hier fand ein Zeitzeugengespräch mit Herrn Zbierski aus Wahlhausen statt. Er erzählte uns etwas über das Leben so nah an der Grenze und welche Gefahren es auch mit sich brachte. Das Gespräch war sehr spannend und interessant. Herr Zbierski brachte uns zudem noch eigenes Bildmaterial aus der DDR mit.

Wir bedanken uns besonders, bei Herrn Sander, Herrn Fiebig und Herrn Zbierski für diesen informativen und wirklich interessanten Tag im Grenzmuseum Schifflersgrund.

Dienstag, 03.08.2021

Am letzten Tag unserer Ausbildungseröffnungstage wurde ein Seminar mit Frau Christiane Keller-Zimmermann durchgeführt. In diesem Jahr beschäftigten wir uns mit dem Thema „Gemeinsam ein Team“.

Frau Keller-Zimmermann stellte uns verschiedene Inhalte des Themas dar und gab hilfreiche Tipps, um das Arbeiten in Teams zu erleichtern. Alle Auszubildenden und Anwärter hatten die Chance, ihren Teil zu diesem Thema beizutragen und auch selber Tipps zu geben.

Nach dieser kleinen Einführung mussten wir eine Aufgabe in kleinen Arbeitsgruppen lösen. Unsere Aufgabe war es, ein rohes Ei in 45 Minuten so zu schützen, dass es aus zwei Metern Höhe nicht kaputtgeht. Zur Hilfe standen uns Klebeband und 25 Strohhalme. In unseren Gruppen mussten wir als Team auf eine gemeinsame Lösung kommen. Am Ende der 45 Minuten, wurden die Arbeitsergebnisse vorgestellt. Einige Gruppen haben es geschafft, dass das Ei ganz bleibt. Wichtiger aber war es, dass wir gemeinsam auf eine Idee kommen und als Team zusammenarbeiten.

Als nächstes wurden alle Auszubildenden und Anwärter in neue Gruppen eingeteilt. Nun stellte uns Frau Keller-Zimmermann fünf schwierige Situationen vor, welche wir in unseren Gruppen lösen sollten. Eine der Gruppen löste das Ganze mit einem kurzen Rollenspiel, während die anderen kleine Präsentationen erarbeiteten. Als alle Teams mit ihren Ergebnissen fertigen waren, wurden diese vorgestellt.

Nach einer kurzen Zusammenfassung des Tages seitens Frau Keller-Zimmermann, konnten alle Auszubildenden und Anwärter ihre positiven sowie negativen Eindrücke des Seminars kurz wiedergeben.

Abschließend beendete Frau Heinz das Seminar und die Ausbildungseröffnungstage mit einem kurzen Schlusswort.

Die diesjährigen Ausbildungseröffnungstage waren sehr gut organisiert, informativ und das Kennenlernen zwischen den „neuen“ und „alten“ Auszubildenden und Anwärtern wurde gestärkt. Für die gute Organisation möchten wir uns bei allen Beteiligten bedanken.

Die Auszubildenden, Anwärter, Studenten und Praktikanten des Landratsamtes Wartburgkreis.

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie