Fördermittel für Bau der Kreisstraße von Unterrohn nach Bad Salzungen / Werratalradweg wird ausgebaut

Im Rahmen der Übergabe der Werratalschule Bad Salzungen überreichte Susanna Karawanskij, Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft in Thüringen, auch einen Fördermittelbescheid für die Instandsetzung der Kreisstraße K 97 einschließlich des Neubaus des Werratalradweges ab Unterrohn in Richtung Bad Salzungen.

Rund 2 Millionen Euro aus dem Programm zur Förderung von kommunaler Verkehrsinfrastruktur und knapp 1 Millionen Euro Eigenmittel des Wartburgkreises werden für den Ausbau des rund 910 Meter langen Streckenabschnitts aufgewendet. Dabei wird die Fahrbahn instandgesetzt, auf sechs Meter verbreitert und ein straßenbegleitender Radweg errichtet, auf dem Werratalradweg und Rhönradweg dann verlaufen. Bislang mussten Radfahrer die enge Straße mitbenutzen.

„Der Werratalradweg zählt zur Top 10 der Radwege in Deutschland und es ist wichtig, dass wir hier mehr Verkehrssicherheit schaffen. Zudem ist das über den Rhönradweg auch die Verbindung für Radfahrer in die Rhön. Ich freue mich also sehr, dass wir hier wieder ein Stück weiterkommen“, dankte der Landrat anlässlich der Fördermittelübergabe. Baubeginn ist im kommenden Frühjahr.

Es handelt sich bei dem Teilstück ab Unterrohn/Bahnunterführung um den unterdessen 4. Bauabschnitt der Gesamtmaßnahme Kreisstraße 97 von Tiefenort nach Bad Salzungen. Der Streckenabschnitt zwischen Tiefenort und Unterrohn wurde nebst begleitendem Radweg bereits fertig gestellt. 

Der 5. Bauabschnitt, also die restliche Strecke bis zur Anbindung an die Landesstraße L 2895 ("Grundhofecke"), soll bis 2025 gebaut werden.

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie