Eröffnung eines Studienseminares für Grundschullehrer für die Region

Nach erfolgreicher Zusammenarbeit zwischen dem Staatlichen Schulamt Westthüringen, der Stadtverwaltung Eisenach, der Leitung des Studienseminares für Lehrerausbildung Erfurt – Lehramt an Grundschulen und dem Amt für Liegenschaften und Schulverwaltung des Wartburgkreises konnte am 18. Februar  in der Eisenacher Jakobschule eine Außenstelle des Studienseminars Erfurt in der Wartburgregion eröffnet werden.

Ein Fachkräftebedarf besteht innerhalb der Wartburgregion in vielen Bereichen. Auch und besonders im Bereich der Lehrerversorgung, insbesondere in ländlichen, grenznahen Schulstandorten. Der Wartburgkreis hält zur Versorgung des ländlichen Raumes bewusst ein enges Schulnetz vor, um die Rahmenbedingungen für die Attraktivität des Wohn- und Arbeitsstandortes zu sichern.

Die Lehrergewinnung ist jedoch schwierig, auch weil LehramtsanwärterInnen aus Stadt und Landkreis zur Ausbildung bis nach Gera fahren müssen, weil der Standort Erfurt mit Anwärtern aus Mittelthüringen ausgelastet ist. Eine Etablierung der Lehrerausbildung im Wartburgkreis ist daher besonders wichtig, um Lehrer in der Region zu halten. Der Standort Eisenach hat eine langjährige Tradition für Lehrerausbildung, wurde aber nach Erfurt zentralisiert.

Die Wieder-Etablierung der Außenstelle ist daher ein wichtiges Signal für die ganze Region und legt den Grundstein für eine auskömmliche Lehrerausstattung an den Schulen des Landkreises. Ein besonderer Dank geht an das Staatlichen Schulamt Westthüringen, der Stadtverwaltung Eisenach, der Leitung des Studienseminares für Lehrerausbildung Erfurt – Lehramt an Grundschulen und das Amt für Liegenschaften und Schulverwaltung des Wartburgkreises für die Vorbereitung und den Einsatz zur Ansiedlung der Lehrerausbildung in der Wartburgregion.

Der Wartburgkreis wird das Vorhaben weiterhin uneingeschränkt unterstützen, auch bei der Ausstattung der Außenstelle.

 

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie