Bürger können sich an der künftigen Gestaltung des ÖPNV beteiligen

Die Verkehrsunternehmen Wartburgmobil (VUW) gkAöR als Aufgabenträger für den ÖPNV in der Stadt Eisenach und dem Wartburgkreis hat mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplans begonnen. Der derzeit gültige Plan läuft im Sommer 2022 aus.

Neben der Analyse und Empfehlungen eines externen Planungsbüros und der Anhörung von Trägern öffentlicher Belange (Gemeinden etc), Verkehrsunternehmen und Nachbargebietskörperschaften ist auch die Beteiligung der Öffentlichkeit ein wichtiger Baustein.

Der Nahverkehrsplan gilt immer für fünf Jahre und gibt eine Art Rahmen für das Fahrplanangebot, dass dann durch die Verkehrsunternehmen eigenverantwortlich erarbeitet wird.

„Bei einer Vielzahl von Anregungen und Wünschen, die üblicherweise an den Aufgabenträger herangetragen werden, kann unter der Maßgabe einer sparsamen Haushaltsführung nicht alles realisiert werden, so dass es unsere Aufgabe sein wird, den Nahverkehrsplan als bestmöglichen Kompromiss aufzustellen“ erläutert Horst Schauerte, der Vorstand der Verkehrsunternehmen Wartburgmobil (VUW) gkAöR, das weitere Vorgehen.

Ende des Jahres 2021 soll der Entwurf der Fortschreibung feststehen. Der Verwaltungsrat der VUW hatte sich dafür ausgesprochen, den eingeschlagenen Weg mit Haupt- und Nebenlinien grundsätzlich beizubehalten, bedarfsgerecht weiterzuentwickeln und nicht in Frage zu stellen.

Schauerte führt weiter zur Bedeutung des ÖPNV aus: „Der Klimawandel beispielsweise mit Starkregenereignissen, die letztlich auch durch immer mehr versiegelte Flächen noch verschlimmert werden, lässt sich sicher nicht alleine mit einer Antriebswende beim Auto eindämmen, es braucht die Verkehrswende – weg vom Auto, das einfach zu viel Fläche beansprucht. Dafür muss der ÖPNV unter den gegebenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen möglichst optimal weiterentwickelt werden. Dazu braucht es die wertvollen Anregungen der künftigen und bestehenden Nutzerinnen und Nutzer.“

Die hoffentlich zahlreiche Beteiligung kann bis Ende August auf verschiedenen Wegen erfolgen. Optimal wäre eine digitale Beteiligung per Online-Fragebogen, der unter folgendem Link zur Verfügung steht: https://www.umfrageonline.com/s/nahverkehrsplan. Der Fragebogen ist auch als Papierversion in den beiden Servicecentern der VUW in Eisenach und Bad Salzungen erhältlich und kann dort abgegeben werden.

Als Alternativen stehen die Beteiligung per eMail (nahverkehrsplan(at)vu-wartburgmobil.de) oder per Post an die Adresse der VUW in 36433 Bad Salzungen, Hersfelder Str. 4 zur Verfügung.

 

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie