Beschilderungen zahlreicher Naturschutzgebiete im Wartburgkreis werden erneuert

Mit tatkräftiger Unterstützung der ehrenamtlichen Betreuer der Naturschutzgebiete im Wartburgkreis erfolgte durch die untere Naturschutzbehörde eine Überprüfung der Beschilderungen. Dabei wurde festgestellt, dass in vielen Naturschutzgebieten die Beschilderung mit der Zeit unvollständig bzw. unzureichend erkennbar war. Teilweise liegt die Ausweisung und Ausschilderung Jahrzehnte zurück.  In einem ersten Schritt werden so mit finanzieller Unterstützung durch das Land Thüringen im Jahr 2020 ca. 100 Schilder neu angebracht.

Nach dem Thüringer Naturschutzgesetz sind geschützte Teile von Natur und Landschaft mittels amtlicher Schilder durch die Untere Naturschutzbehörde kenntlich zu machen. Dabei obliegt die gesamte Organisation, angefangen mit der Ermittlung des Bedarfs über die Auswahl der Standorte und das Einholen der Angebote bis zur abgestimmten Aufstellung der Behörde. Die Kennzeichnung ist jedoch nicht Voraussetzung für die Gültigkeit der jeweiligen Verordnung zum Schutzgebiet.

Auf der Internetseite des Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz kann man die Schutzgebiete in Thüringen und auch im Wartburgkreis auf einer Schutzgebietskarte einsehen https://antares.thueringen.de/cadenza/;jsessionid=8288E7EEC518135ABD218F552FFDC093  

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz erarbeitet aktuell eine „Konzeption für ein Qualitätssicherungssystem für Schutzgebiete in Thüringen“. Zustand, Entwicklung, Pflege, Bewirtschaftung, Überwachung und Betreuung sollen so in den einzelnen Schutzgebieten künftig bewertet werden können. Nach einer ersten Auswertung erhobener Daten besteht auch ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen einer ordnungsgemäßen Kennzeichnung und der Anzahl von Verstößen gegen Schutzvorschriften. In gut ausgeschilderten Naturschutzgebieten wurden weniger Verstöße gegen Schutzvorschriften registriert.

Neben der vorgeschriebenen Kennzeichnung der Schutzgebiete wurden in vielen Gebieten, zur Förderung der Akzeptanz, auch Informationstafeln angebracht. Diese werden zum großen Teil durch den Landkreis finanziert, durch aktive Naturschutzverbände vor Ort entworfen und enthalten Angaben zu vorkommenden Arten sowie weitere Informationen über die Besonderheit des Gebietes.

Naturschutzgebiete haben einen Flächenanteil von nur ca. 5 % im Wartburgkreis, sind aber für viele bedrohte Tiere und Pflanzen letzte Rückzugsorte. Jeder Besucher dieser Gebiete kann durch verständnisvolles Verhalten mithelfen, dass sich diese auch in Zukunft möglichst ungestört entwickeln können.

 

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie