Informationen zu privaten, nicht-öffentlichen und öffentlichen Veranstaltungen/Versammlungen

Der Verordnung des Freistaats Thüringen zur Eindämmung des Coronavirus ist zu entnehmen, dass private Feiern mit mehr als 30 Personen in geschlossenen Räumen bzw. mit mehr als 75 Personen unter freiem Himmel beim örtlichen Gesundheitsamt angezeigt werden müssen. Öffentliche Veranstaltungen hingegen benötigen prinzipiell eine Erlaubnis und müssen mit einem entsprechenden Infektionsschutzkonzept beantragt werden.

Die Kreisverwaltung möchte den Bürgern bei der Antragstellung die Übersicht erleichtern. Daher finden Sie auf dieser Seite  die Formulare, auf denen Details zu Ihren geplanten Veranstaltungen einfach angekreuzt werden können. Außerdem stellen wir weitere hilfreiche Informationen bereit.

 

Private, nicht öffentliche Veranstaltungen

Die Anzeige einer privaten Feier mit mehr als 30 Personen in geschlossenen Räumen bzw. über 75 Personen unter freiem Himmel kann per Mail erfolgen. Voraussetzung ist, dass der Antragsteller seine Identität mit einer beigefügten Personalausweiskopie glaubhaft machen kann. Wichtig ist auch, dass private Feiern mindestens fünf Arbeitstage vor Veranstaltungsbeginn angezeigt werden müssen.
Sollten gegen die angezeigte Veranstaltung infektionsschutzrechtliche Bedenken bestehen, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Sollten keine Bedenken bestehen, erfolgt keine Rückmeldung durch das Gesundheitsamt.

Öffentliche Veranstaltungen

Für öffentliche Veranstaltungen empfiehlt sich die Antragstellung drei Wochen vor Veranstaltung. Da das Gesundheitsamt Infektionsschutzkonzepte prüfen, unter Umständen mit dem Veranstalter überarbeiten und auch Ortsbegehungen vornehmen muss, können Antragsverfahren hier mehrere Wochen dauern.

Formulare zur Anmeldung und Beantragung finden Sie unten auf dieser Seite.


Versammlungen

Anzeigepflichtig sind öffentliche und nicht öffentliche Versammlungen im Sinne des Artikel 8 des Grundgesetzes und des Artikel 10 der Verfassung des Freistaates Thüringen (z.B. Demonstrationen, Kundgebungen) in geschlossenen Räumen sowie alle Veranstaltungen von politischen Parteien.

Die Anzeigepflicht entfällt bei Versammlungen unter freiem Himmel und allen religiösen oder weltanschaulichen Zwecken dienenden Veranstaltungen. Infektionsschutzkonzepte müssen in jedem Fall erstellt, vorgehalten und auf Verlangen des Gesundheitsamtes vorgelegt werden.

 

Prinzipiell nicht erlaubt werden können:

Tanzveranstaltungen, Volks-, Dorf-, Stadt-, Schützen- oder Weinfeste und Jahrfeiern, Festivals, Kirmes und ähnliche Veranstaltungen ohne sichere Zugangskontrollen, Veranstaltungen unter freiem Himmel mit mehr als 500 Teilnehmern (Besucher, Personal, Mitwirkende u.ä.), Veranstaltungen unter freiem Himmel mit Besuchern überregionaler Herkunft mit mehr als 200 Teilnehmern, Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Teilnehmern (ausgenommen sind Veranstaltungen mit ausschließlich sitzenden Besuchern), Veranstaltungen in geschlossenen Räumen soweit die tatsächlich genutzte Raumgröße in Quadratmetern das Vierfache der Teilnehmer unterschreitet (ausgenommen sind Veranstaltungen mit ausschließlich sitzenden Besuchern).

 

Formlose Anträge per Mail oder Post können nicht bearbeitet werden, eine Nutzung der Formulare ist notwendig und erleichtert auch Ihnen die Anmeldung.

Die Anträge sind an corona(at)wartburgkreis.de zu stellen.
Auch der Postweg ist möglich:

Landratsamt Wartburgkreis
- Gesundheitsamt –
Erzberger Allee 14
36433 Bad Salzungen

 

Formular zur Anzeige einer privaten bzw. nicht öffentlichen Veranstaltung

Antrag auf Erlaubnis einer öffentlichen Veranstaltung

 

Die neue Corona-Sonderverordnung trat am Montag, den 2. November 2020, in Kraft. Diese wurde zuletzt durch Artikel 2 der Thüringer Verordnung zur Fortschreibung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 7. November 2020 angepasst. Die Regelungen gelten voraussichtlich bis 30. November 2020.

Am 20. Oktober wurde die Zweite Thüringer Verordnung über grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 verlängert. Diese ist neben der oben genannten Sonderverordnung bis zum 30. November gültig.

 

Branchenregelungen für Messen & Veranstaltungen 

Branchenregelungen für Weihnachtsmärkte

Branchenregelungen Brauchtumsveranstaltungen (Fasching, Fastnacht, Karneval)

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie