Informationen zu privaten, nicht-öffentlichen und öffentlichen Veranstaltungen/Versammlungen

Hinweis zur Anzeigepflicht:

Die Anzeigepflicht soll sicherstellen, dass den lokal zuständigen Behörden größere Veranstaltungen bekannt sind. Sollte ein Corona-Infektionsfall im Zusammenhang mit der Veranstaltung auftreten, können die Mitarbeitenden im Gesundheitsamt schneller auf das Vorkommnis reagieren, da Sie über die Größe und Art der Veranstaltung bereits im Bilde sind. Anders als bei einer Genehmigung, müssen Sie bei einer Anzeige nicht auf eine positive oder negative Rückmeldung bzw. Entscheidung der Behörde warten. Mit der Anzeige haben Sie Ihre Pflicht bereits vollständig erfüllt. Sollten gegen die angezeigte Veranstaltung infektionsschutzrechtliche Bedenken bestehen, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

  • Öffentliche Veranstaltungen

    Öffentliche (organisierte) Veranstaltungen

    (öffentliche, frei oder gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen mit Publikumsverkehr, z.B. Konzerte, Lesungen, Messen, gewerbliche Ausstellungen, Theater, Kino, Disco, Sportveranstaltungen mit Zuschauern, Spezial-, Floh- und Jahrmärkte)

    Volksfeste und Weihnachtsmärkte sind untersagt. Messen und Kongresse sind bis 15.12 untersagt.

    in geschlossenen Räumen

    unter freiem Himmel

    2G

    bei mehr als 50 Teilnehmern 2G-Plus (Ausnahme: Kulturelle Veranstaltungen)

    2G

    Anzeigepflicht: 10 Tage – ausgenommen kulturelle Veranstaltungen innerhalb des Regelbetriebs

    Anzeigepflicht: 10 Tage – ausgenommen kulturelle Veranstaltungen innerhalb des Regelbetriebs

    Kapazitätsbegrenzung: 50 %

    Kapazitätsbegrenzung: 75 %

    Max. 500 Personen

    Max. 1.000 Personen

    Einhaltung des Mindestabstands

    Einhaltung des Mindestabstands

    Infektionsschutzkonzept nach § 5 erstellen und vorhalten

    Infektionsschutzkonzept nach § 5 erstellen und vorhalten

    Maskenpflicht (ab 6 Jahren: OP-Maske oder FFP-Maske)

    Maskenpflicht (ab 6 Jahren: OP-Maske oder FFP-Maske)

    Kontaktpersonennachverfolgung nach § 12 verpflichtend

    Kontaktpersonennachverfolgung  nach § 12 verpflichtend

     

    Erläuterungen:

    2G bedeutet, dass der Zugang auf geimpfte Personen und genesene Personen beschränkt wird.

    2G-Plus bedeutet, dass der Zugang auf geimpfte Personen und genesene Personen, die zusätzlich ein negatives Testergebnis nachweisen können, beschränkt wird. Der negative Testnachweis kann mittels

    - eines Antigenschnelltests (nicht älter als 24 Stunden),

    - eines Selbsttests (unter Aufsicht und vor Ort),

    - eines PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) oder

    - eines Tests mit einem alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren (nicht älter als 24 Stunden)

    erfolgen.

    Ausnahmen:

    - Noch nicht eingeschulte symptomfreie Kinder sind genesenen/vollständig geimpften Personen gleichgestellt. Sie benötigen kein negatives Testergebnis.

    - Für symptomfreie Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs reicht ein Nachweis über ein negatives Testergebnis (Antigenschnelltest) bzw. ein Nachweis über die regelmäßige Testung in der Schule.

    - Für symptomfreie Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können (Attest erforderlich), reicht ebenfalls ein Nachweis über ein negatives Testergebnis.                                                       

  • Private/nicht öffentliche Veranstaltungen

    Private/ nicht öffentliche Veranstaltungen

    (Veranstaltungen in geschlossener Gesellschaft, mit festen Teilnehmern und ohne Publikumsverkehr, z.B. Familienfeier, Firmenjubiläum, Mitgliederversammlung)

    in geschlossenen Räumen

    unter freiem Himmel

    < 15 Teilnehmer

    > 15 Teilnehmer

    < 20 Teilnehmer

    > 20 Teilnehmer

    nicht anzeigepflichtig

    anzeigepflichtig

    nicht anzeigepflichtig

    anzeigepflichtig

     

    2G-Regel verpflichtend

     

    2G-Regel verpflichtend

     

    Anzeigepflicht: 10 Tage

     

    Anzeigepflicht: 10 Tage

     

    Max. 50 Personen

     

    Max. 100 Personen

     

    Kontaktpersonennachverfolgung nach § 12 verpflichtend

     

     

     

    Infektionsschutzkonzept nach § 5 empfohlen

     

    Infektionsschutzkonzept nach § 5 empfohlen

     

    AHA + L beachten

     

    AHA beachten

     

    Empfehlung: Nicht mehr als 10 Personen

     

    Empfehlung: Nicht mehr als 10 Personen

     

    Erläuterungen:

    2G bedeutet, dass der Zugang auf geimpfte Personen und genesene Personen beschränkt wird.

    AHA + L bedeutet Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Masken tragen und lüften.

  • Hinweise

    Bei Durchführung Ihrer Veranstaltung ohne Optionsmodell weisen wir auf die Umsetzung nachfolgender Maßnahmen hin:

    • Maßnahmen zur Gewährleistung der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Meter, insbesondere durch das Anbringen von Warnhinweisen, Wegweisern, Bodenmarkierungen und durchsichtigen Abschirmungen,
    • Maßnahmen zur Sicherstellung der Frischluftzufuhr sowie Angaben zur raumlufttechnischen Ausstattung in Gebäuden,
    • Verstärktes Reinigungs- und Desinfektionsregime, insbesondere in sanitären Anlagen
    • Steuerung und Begrenzung des Zu- und Abgangs,
    • Angaben zur genutzten Raumgröße in Gebäuden,
    • Angaben zur begehbaren Grundstücksfläche unter freiem Himmel, inklusive Lageplan mit Legende
    • Maßnahmen zur angemessenen Beschränkung des Publikumsverkehrs,
    • Maßnahmen zur Sicherstellung des spezifischen Schutzes der Arbeitnehmer im Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes vom 7. August 1996 (BGBl. I S. 1246) in der jeweils geltenden Fassung,
    • Verpflichtung zur Einhaltung der allgemeinen Infektionsschutzregeln:
      • Ausschluss von Personen mit erkennbaren Symptomen einer Covid-19-Erkrankung,
      • eine aktive und geeignete Information der anwesenden Personen über allgemeine Schutzmaßnahmen, insbesondere Händehygiene, Abstand halten, Rücksichtnahme auf Risikogruppen sowie Husten- und Niesetikette, und das Hinwirken auf deren Einhaltung.
    • Kontaktpersonennachverfolgung bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen,

    der Veranstalter hat die Kontaktdaten:

    • für die Dauer von vier Wochen aufzubewahren,
    • vor unberechtigter Kenntnisnahme und dem Zugriff Dritter zu schützen, insbesondere auch durch andere Gäste oder Besucher,
    • für das zuständige Gesundheitsamt vorzuhalten und auf Anforderung an dieses zu übermitteln sowie
    • unverzüglich nach Ablauf der Frist von vier Wochen datenschutzgerecht zu löschen oder zu vernichten.
    • Die Kontaktdaten dürfen ausschließlich zu infektionsschutzrechtlichen Zwecken verarbeitet werden; eine Weiterverarbeitung zu anderen Zwecken, insbesondere zu Werbe- und Vermarktungszwecken, ist unzulässig. Ohne Angabe der Kontaktdaten darf der Gast oder Besucher nicht bedient werden oder die jeweiligen Veranstaltungen, Angebote und Einrichtungen nicht in Anspruch nehmen.
  • Antrag / Anzeige einer Veranstaltung

Branchenregelung für öffentliche Veranstaltungen sowie Hinweise für private/ nicht öffentliche Veranstaltungen des Landes

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie