Informationen für Reiserückkehrer

Sehr geehrte Reisende,

seit dem 7. November 2020 gilt in Thüringen die Fünfte Thüringer Quarantäneverordnung mit neuen Richtlinien für private und geschäftliche Reisen. Im Folgenden haben wir alles Wichtige für Sie zusammengefasst:

  • Auskünfte private Reisen

    Sehr geehrte Reiserückkehrer,

    um Ihre Fragen bezüglich der neuen Fünften Thüringer Quarantäneverordnung zu Reisen und Rückreisen in und aus Risikogebieten eindeutig klären zu können, ist es wichtig zu wissen, ob es sich bei dem Land Ihres Aufenthalts um ein Risikogebiet handelt.

    Dies können Sie unter http://www.rki.de/covid-19-risikogebiete  in Erfahrung bringen.

    Handelt es sich um ein eingetragenes Risikogebiet, ist es nun wichtig zu klären, wie lange Ihr Aufenthalt in dem Risikogebiet war bzw. sein wird.

    Haben sie sich in den letzten 10 Tagen vor Ihrer Einreise nach Thüringen in einem Risikogebiet außerhalb von Deutschland aufgehalten, so sind Sie verpflichtet, sich für 10 Tage häuslich abzusondern und umgehend auf der Seite https://www.einreiseanmeldung.de zu registrieren.

    Was bedeutet häusliche Absonderung?

    • Sie dürfen Ihre Wohnung bzw. Ihr Grundstück für den gesamten Zeitraum der Absonderung nicht verlassen. Das heißt, wenn Sie einen eigenen Garten oder einen Balkon oder Terrasse haben, dann dürfen Sie diese Möglichkeiten zum Rausgehen nutzen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie keinen direkten Kontakt zu Ihren Nachbarn aufnehmen dürfen.
    • Wohnen Sie alleine oder haben Sie noch weitere Personen im Haushalt? Wenn ja, müssen Sie sich von diesen auch im eigenen Haushalt isolieren. Das bedeutet, dass Sie sich räumlich abgrenzen müssen. Sie dürfen beispielsweise keine Mahlzeiten gemeinsam einnehmen. Essen Sie zeitlich versetzt oder in unterschiedlichen Räumen. Wenn Sie zwei Badezimmer haben, legen Sie für den Zeitraum genau fest, wer welches Bad nutzen darf. Wenn Sie keine zwei Badezimmer haben, dann nutzen Sie das Badezimmer ebenfalls zeitlich versetzt und reinigen die benutzen Utensilien unmittelbar nach der Nutzung (Beispiel Toilette). Sie dürfen nicht gemeinsam auf der Couch sitzen und ggf. kuscheln und auch schlafen müssen Sie in getrennten Räumlichkeiten. Versuchen Sie sich bitte in allen Bereichen des Lebens für den Zeitraum der Absonderung von den restlichen Haushaltsmitgliedern zu trennen.
    • Ebenfalls ist es untersagt Besuch von haushaltsfremden Personen zu empfangen. Auch wenn es sich um die unmittelbare Verwandtschaft handelt, dürfen Sie keinen Besuch von Ihnen empfangen.
    • Sollten Sie einmal medizinische Hilfe benötigen, beispielsweise, weil Sie sich verletzt haben oder es Ihnen aus irgendwelchen Gründen nicht gut geht, dürfen Sie selbstverständlich Hilfe anfordern oder aufsuchen.

    Sie sind jedoch dazu verpflichtet, sich vor einem Arztbesuch telefonisch mit der Arztpraxis oder dem Krankenhaus in Verbindung zu setzen und die Person am Telefon darüber aufzuklären, dass Sie sich aktuell häuslich absondern müssen. So ist gewährleistet, dass das medizinische Personal sich entsprechend schützen kann, wenn eine ärztliche Untersuchung erfolgt.

    • Für den Besuch des Arztes dürfen Sie Ihr Grundstück verlassen. Es ist Ihnen jedoch nur erlaubt auf direktem Wege zum Arzt zu gehen und auf direktem Wege auch wieder nach Hause zu gehen. Andere Tätigkeiten, wie zum Beispiel Einkäufe oder kurze Besuche oder Ähnliches, sind Ihnen nicht erlaubt. Auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wie Bus, Taxi oder Bahn ist Ihnen untersagt. Eine Anreise darf nur zu Fuß oder mit dem eigenen PKW erfolgen. Andersfalls müssen Sie vom medizinischen Personal bei Ihnen zuhause besucht werden, um eine Untersuchung vorzunehmen oder ggf. vom Krankenwagen abgeholt werden.
    • Haben Sie jemanden, der Sie mit Lebensmitteln und Getränken oder anderen notwendigen Produkten versorgt? Wenn ja, achten Sie bitte darauf, dass auch diese Personen keinen Kontakt zu Ihnen aufnehmen dürfen. Das heißt, die Personen stellen Ihnen Ihren Einkauf vor die Tür und das Geld geben Sie diesem in einem Briefumschlag oder via Überweisung oder Ähnliches. Wenn nein, werden entsprechende Dienstleistungen vom DRK angeboten.

    Wann unterliege ich ausnahmsweise der Pflicht der häuslichen Absonderung sowie der Pflicht zur Registrierung nicht?

    Aufenthalt in einem Risikogebiet kürzer als 72 Stunden

    War Ihr Aufenthalt kürzer als 72 Stunden in dem Risikogebiet und Sie haben ausschließlich nicht in Ihrem Haushalt lebende Verwandte 1. Grades oder Ihren Ehegatten/eingetragenen Lebenspartner/Lebensgefährten aus einem anderen Haushalt besucht, müssen Sie sich nicht häuslich absondern. Dies gilt ebenso, wenn Sie aufgrund von geteiltem Sorge- oder Umgangsrecht einen anderen Haushalt besuchen.

    (§ 2 Abs. 2 Nr. 2a Fünfte Thüringer Quarantäneverordnung)

                Aufenthalt in einem Risikogebiet länger als 72 Stunden

    War Ihr Aufenthalt länger als 72 Stunden in einem Risikogebiet und Sie haben ausschließlich nicht in Ihrem Haushalt lebende Verwandte 1. oder 2. Grades oder Ihren Ehegatten, eingetragenen Lebenspartner oder Lebensgefährten besucht, können Sie sich von der Pflicht zur häuslichen Absonderung befreien. Dies gilt ebenso, wenn Sie aufgrund von geteiltem Sorge- oder Umgangsrecht einen anderen Haushalt besuchen.

    (§ 2 Abs. 3 Nr. 2a Fünfte Thüringer Quarantäneverordnung)

    Für die Befreiung ist es erforderlich, dass Sie über ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine COVID-19 Infektion (sog. PCR-Test) auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache verfügen und der zuständigen Behörde vorlegen. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor dem Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland sein. Der Test kann auch unmittelbar bei der Einreise vorgenommen werden.

    Bis Ihr Testergebnis in schriftlicher oder elektronischer Form vorliegt müssen Sie sich gleichwohl häuslich absondern. Insoweit sind Sie mit der Einreise nach Deutschland verpflichtet, sich unmittelbar und auf direktem Wege in Ihre Wohnung zu begeben und sich häuslich abzusondern. Bitte bewahren Sie das Dokument Ihres Testergebnisses mindestens 10 Tage auf! Sie sind dazu verpflichtet einen Arzt oder ein Testzentrum telefonisch zu kontaktieren, sollten Sie innerhalb von 10 Tagen nach Ihrer Einreise erkennbare Symptome einer COVID- 19- Erkrankung feststellen.

    Urlaubsrückkehrer

    Kehren Sie aus dem Urlaub aus einem Risikogebiet zurück, können Sie sich von der Pflicht zur häuslichen Absonderung befreien lassen (§ 2 Abs. 3 Nr. 6 Fünfte Thüringer Quarantäneverordnung), sofern auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der betroffenen nationalen Regierung vor Ort besondere epidemiologische Vorkehrungen, wie Schutz- und Hygienekonzepte, für einen Urlaub in diesem Risikogebiet getroffen wurden (Sonderregelung Türkei- Deutschland). Diese Regelung wird jedoch außer Kraft gesetzt, wenn sich die Infektionslage in der betroffenen Region so rasant verschlechtern, dass das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für die betreffenden Regionen ausspricht.

    Für die Befreiung ist es erforderlich, dass Sie über ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine COVID-19 Infektion (sog. PCR-Test) auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache verfügen und der zuständigen Behörde vorlegen. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor dem Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland sein. Der Test kann auch unmittelbar bei der Einreise vorgenommen werden. Bis Ihr Testergebnis in schriftlicher oder elektronischer Form vorliegt müssen Sie sich gleichwohl häuslich absondern. Insoweit sind Sie mit der Einreise nach Deutschland verpflichtet, sich unmittelbar und auf direktem Wege in Ihre Wohnung zu begeben und sich häuslich abzusondern. Bitte bewahren Sie das Dokument Ihres Testergebnisses mindestens 10 Tage auf! Sie sind dazu verpflichtet einen Arzt oder ein Testzentrum telefonisch zu kontaktieren, sollten Sie innerhalb von 10 Tagen nach Ihrer Einreise erkennbare Symptome einer COVID- 19- Erkrankung feststellen.

    Grenzgänger und Grenzpendler

    Haben Sie in Thüringen Ihren Wohnsitz und Sie müssen zwingend notwendig in ein Risikogebiet ausreisen, um dort Ihrer Berufsausbildung/Studium oder Berufsausübung nachzugehen und kommen regelmäßig (mindestens einmal pro Woche) an Ihren Wohnsitz in Thüringen zurück, dann gelten Sie als Grenzpendler.

    Haben Sie Ihren Wohnsitz in einem Risikogebiet und Sie müssen zwingend nach Thüringen einreisen, um dort Ihrer Berufsausbildung/Studium oder Berufsausübung nachzugehen und kommen regelmäßig (mindestens einmal pro Woche) an Ihren Wohnsitz in einem Risikogebiet zurück, dann gelten Sie als Grenzgänger.

    In beiden Fällen müssen Sie sich nicht häuslich absondern, wenn Sie angemessene Schutz- und Hygienekonzepte einhalten und von Ihrem Arbeitsgeber/Auftraggeber oder Ihrer Bildungseinrichtung eine schriftliche Bestätigung erhalten, dass Ihr Aufenthalt als Grenzpendler im Risikogebiet bzw. als Grenzgänger in Thüringen zwingend notwendig ist und Sie die entsprechenden Schutz- und Hygienerichtlinien einhalten. Wegen einer deutlich erhöhten Infektionswahrscheinlichkeit in einem Risikogebiet sollten Sie Kontakte und Aufenthaltsorte einschließlich der maßgeblichen Zeitpunkte und Zeiträume dokumentieren (§ 2 Abs. 3 Nr. 4 Fünfte Thüringer Quarantäneverordnung). Halten Sie Ihre Kontakte so gering wie nur möglich!

    Besondere persönliche Gründe

    Reisen Sie aus einem Risikogebiet nach Thüringen ein, weil Sie

    1. eine dringend medizinische Behandlung benötigen
    2. für schutz- oder hilfebedürftige Personen Beistand oder Pflege leisten

    können Sie sich von der Pflicht zur häuslichen Absonderung befreien (§ 2 Abs. 3 Nr. 2 Buchstabe b) und c) Fünfte Thüringer Quarantäneverordnung).

    Für die Befreiung ist es erforderlich, dass Sie über ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine COVID-19 Infektion (sog. PCR-Test) auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache verfügen und der zuständigen Behörde vorlegen. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor dem Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland sein.

    Bitte bewahren Sie das Dokument Ihres Testergebnisses mindestens 10 Tage auf! Sie sind dazu verpflichtet einen Arzt oder ein Testzentrum telefonisch zu kontaktieren, sollten Sie innerhalb von 10 Tagen nach Ihrer Einreise erkennbare Symptome einer COVID- 19- Erkrankung feststellen.

    Noch offene Fragestellung: Soweit der Einreisende keine Wohnung in Deutschland hat, kann die Einreise nur mit einem max. 48 Stunden alten Negativ-Test-Nachweis erfolgen. Was passiert mit aus dem Ausland Eingereisten, die einen entsprechenden Nachweis noch nicht haben?

    Wie kann ich die Zeit der häuslichen Absonderung verkürzen?

    Sie können Ihre Zeit der häuslichen Absonderung verkürzen, indem Sie einen negativen PCR-Test vorweisen können. Diesen dürfen Sie jedoch frühestens ab dem 5. Tag nach der Einreise durchführen lassen (der Einreisetag wird nicht mitgezählt).  Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Einen Termin für eine solche Testung können Sie entweder selber unter der Telefonnummer 116 117 ausmachen oder telefonisch über Ihren Hausarzt. Liegt ein negatives Testergebnis vor, ist Ihre häusliche Absonderung beendet.

    Wir weisen Sie darauf hin, dass Verstöße gegen die Quarantänevorschriften mit Bußgeld geahndet und u.U. auch strafrechtlich verfolgt werden.

  • Auskünfte dienstliche Reisen

    Sehr geehrte Arbeitnehmer,

    um Ihre Fragen bezüglich der neuen Fünften Thüringer Quarantäneverordnung zu Reisen und Rückreisen in und aus Risikogebieten eindeutig klären zu können, ist es wichtig zu wissen, ob es sich bei dem Land Ihres Aufenthalts um ein Risikogebiet handelt.

    Dies können Sie unter http://www.rki.de/covid-19-risikogebiete  in Erfahrung bringen.

    Handelt es sich um ein ausgewiesenes Risikogebiet, ist es nun wichtig zu klären, wie lange Ihr Aufenthalt in dem Risikogebiet war bzw. sein wird.

    Haben sie sich in den letzten 10 Tagen vor Ihrer Einreise nach Thüringen in einem Risikogebiet außerhalb von Deutschland aufgehalten, so sind Sie verpflichtet, sich auf der Seite https://www.einreiseanmeldung.de zu registrieren und für 10 Tage häuslich abzusondern.

    Insoweit sind Sie mit der Einreise nach Deutschland verpflichtet, sich unmittelbar und auf direktem Wege in Ihre Wohnung zu begeben. Sie sind dazu verpflichtet einen Arzt oder ein Testzentrum telefonisch zu kontaktieren, sollten Sie innerhalb der 10-tägigen häuslichen Absonderung erkennbare Symptome einer COVID-19-Erkrankung feststellen.

    Was bedeutet häusliche Absonderung?

    • Sie dürfen Ihre Wohnung bzw. Ihr Grundstück für den gesamten Zeitraum der Absonderung nicht verlassen. Das heißt, wenn Sie einen eigenen Garten oder einen Balkon oder Terrasse haben, dann dürfen Sie diese Möglichkeiten zum Rausgehen nutzen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie keinen direkten Kontakt zu Ihren Nachbarn aufnehmen dürfen.
    • Wohnen Sie alleine oder haben Sie noch weitere Personen im Haushalt? Wenn ja, müssen Sie sich von diesen auch im eigenen Haushalt isolieren. Das bedeutet, dass Sie sich räumlich abgrenzen müssen. Sie dürfen beispielsweise keine Mahlzeiten gemeinsam einnehmen. Essen Sie zeitlich versetzt oder in unterschiedlichen Räumen. Wenn Sie zwei Badezimmer haben, legen Sie für den Zeitraum genau fest, wer welches Bad nutzen darf. Wenn Sie keine zwei Badezimmer haben, dann nutzen Sie das Badezimmer ebenfalls zeitlich versetzt und reinigen die benutzen Utensilien unmittelbar nach der Nutzung (Beispiel Toilette). Sie dürfen nicht gemeinsam auf der Couch sitzen und ggf. kuscheln und auch schlafen müssen Sie in getrennten Räumlichkeiten. Versuchen Sie sich bitte in allen Bereichen des Lebens für den Zeitraum der Absonderung von den restlichen Haushaltsmitgliedern zu trennen.
    • Ebenfalls ist es untersagt Besuch von haushaltsfremden Personen zu empfangen. Auch wenn es sich um die unmittelbare Verwandtschaft handelt, dürfen Sie keinen Besuch von Ihnen empfangen.
    • Sollten Sie einmal medizinische Hilfe benötigen, beispielsweise, weil Sie sich verletzt haben oder es Ihnen aus irgendwelchen Gründen nicht gut geht, dürfen Sie selbstverständlich Hilfe anfordern oder aufsuchen.

    Sie sind jedoch dazu verpflichtet, sich vor einem Arztbesuch telefonisch mit der Arztpraxis oder dem Krankenhaus in Verbindung zu setzen und die Person am Telefon darüber aufzuklären, dass Sie sich aktuell häuslich absondern müssen. So ist gewährleistet, dass das medizinische Personal sich entsprechend schützen kann, wenn eine ärztliche Untersuchung erfolgt.

    • Für den Besuch des Arztes dürfen Sie Ihr Grundstück verlassen. Es ist Ihnen jedoch nur erlaubt auf direktem Wege zum Arzt zu gehen und auf direktem Wege auch wieder nach Hause zu gehen. Andere Tätigkeiten, wie zum Beispiel Einkäufe oder kurze Besuche oder Ähnliches, sind Ihnen nicht erlaubt. Auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wie Bus, Taxi oder Bahn ist Ihnen untersagt. Eine Anreise darf nur zu Fuß oder mit dem eigenen PKW erfolgen. Andersfalls müssen Sie vom medizinischen Personal bei Ihnen zuhause besucht werden, um eine Untersuchung vorzunehmen oder ggf. vom Krankenwagen abgeholt werden.
    • Haben Sie jemanden, der Sie mit Lebensmitteln und Getränken oder anderen notwendigen Produkten versorgt? Wenn ja, achten Sie bitte darauf, dass auch diese Personen keinen Kontakt zu Ihnen aufnehmen dürfen. Das heißt, die Personen stellen Ihnen Ihren Einkauf vor die Tür und das Geld geben Sie diesem in einem Briefumschlag oder via Überweisung oder Ähnliches. Wenn nein, werden entsprechende Dienstleistungen vom DRK angeboten.

    Wann unterliege ich ausnahmsweise nicht der Pflicht zur häuslichen Absonderung und auch nicht der Pflicht zur Registrierung?

    Aufenthalt in einem Risikogebiet kürzer als 72 Stunden

    War Ihr Aufenthalt kürzer als 72 Stunden in einem Risikogebiet, dann müssen Sie sich nicht häuslich absondern, wenn Sie

    1. Ihre berufliche Tätigkeit dringend notwendig zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens ausüben
    2. grenzüberschreitend Personen/Waren oder Güter auf der Straße/Schiene/Schiff oder Flugzeug transportieren
    3. hochrangiges Mitglied des diplomatischen und konsularischen Dienstes/Volksvertretung oder Regierung sind

    und Ihnen dies vom Arbeitgeber oder Auftraggeber schriftlich begründet bescheinigt wird (§ 2 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe c) und d) Fünfte Thüringer Quarantäneverordnung). Diese Bescheinigung sollten Sie stets bei sich führen, um Sie ggf. auf Anfrage vorlegen zu können.

    Aufenthalt in einem Risikogebiet länger als 72 Stunden, aber maximal bis zu 5 Tage mit der Möglichkeit der „Frei-Testung“

    War Ihr beruflicher Aufenthalt länger als 72 Stunden in einem Risikogebiet und dauert maximal bis zu 5 Tagen an, dann können Sie sich von der häuslichen Absonderung von Ihrem Arbeitgeber befreien lassen, wenn Ihre berufliche Tätigkeit für die Funktionsfähigkeit relevanter Strukturen zwingend notwendig ist.

    Diese Notwendigkeit muss in jedem Fall vom Dienstherren, Arbeitgeber oder Auftraggeber schriftlich begründet und bescheinigt sein. Diese Bescheinigung sollten Sie stets bei sich führen, um Sie ggf. auf Anfrage vorlegen zu können.

    Für die Befreiung ist erforderlich, dass Sie über ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine COVID-19 Infektion (sog. PCR Test) auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache verfügen. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor dem Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland sein. Der Test kann auch unmittelbar bei der Einreise vorgenommen werden.

    Bis Ihr Testergebnis in schriftlicher oder elektronischer Form vorliegt müssen Sie sich gleichwohl in häusliche Isolation begeben. Insoweit sind Sie mit der Einreise nach Deutschland verpflichtet, sich unmittelbar und auf direktem Wege in Ihre Wohnung zu begeben und sich häuslich zu isolieren. Bitte bewahren Sie das Dokument Ihres Testergebnisses mindestens 10 Tage auf! Sie sind dazu verpflichtet einen Arzt oder ein Testzentrum telefonisch zu kontaktieren, sollten Sie innerhalb von 10 Tagen nach Ihrer Einreise erkennbare Symptome einer COVID-19-Erkrankung feststellen.

    NATO-Truppenstatus, PfP Truppenstatus, EU-Truppenstatus, EU-Truppenstatus

    Gehören Sie zu den oben genannten Personen und reisen Sie zu dienstlichen Zwecken in die Bundesrepublik Deutschland ein oder kehren dorthin zurück, müssen Sie sich nicht häuslich isolieren (§ 2 Abs. 4 Nr. 2 Fünfte Thüringer Quarantäneverordnung).

    Grundvoraussetzung ist, dass Sie keine erkennbaren Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sie sind dazu verpflichtet einen Arzt oder ein Testzentrum aufzusuchen, sollten Sie innerhalb von 10 Tagen nach Ihrer Einreise erkennbare Symptome einer COVID-19-Erkrankung feststellen.

    Wie kann ich die Zeit der häuslichen Absonderung verkürzen?

    Sie können Ihre Zeit der häuslichen Absonderung verkürzen, indem Sie einen negativen PCR-Test vorweisen können. Diesen dürfen Sie jedoch frühestens ab dem 5. Tag nach der Einreise (der Einreisetag wird also nicht mitgezählt) durchführen lassen.  Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Einen Termin für eine solche Testung können Sie entweder selber unter der Telefonnummer 116 117 ausmachen oder telefonisch über Ihren Hausarzt. Liegt ein negatives Testergebnis vor, ist Ihre häusliche Absonderung beendet.

    Wir weisen Sie darauf hin, dass Verstöße gegen die Quarantänevorschriften mit Bußgeld geahndet und u.U. auch strafrechtlich verfolgt werden.

     

     

  • Auskünfte Reisen aufgrund internationaler Sportveranstaltungen

    Sehr geehrte Sportler der Profisportliga,

    In der Fünften Thüringer Quarantäneverordnung ist bestimmt, dass Personen, die zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung internationaler Sportveranstaltungen oder zur Teilnahme daran durch das jeweilige Organisationskomitee akkreditiert werden oder von einem Bundessportfachverband zur Teilnahme an Trainings- und Lehrgangsmaßnahmen eingeladen sind, sich von der häuslichen Absonderung befreien können (§ 2 Abs. 3 Nr. 5 Fünfte Thüringer Quarantäneverordnung).

    Für die Befreiung ist erforderlich, dass Sie über ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine COVID-19 Infektion (sog. PCR Test) auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache verfügen. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor dem Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland sein. Der Test kann auch unmittelbar bei der Einreise vorgenommen werden.

    Bis Ihr Testergebnis in schriftlicher oder elektronischer Form vorliegt müssen Sie sich gleichwohl in häusliche Isolation begeben. Insoweit sind Sie mit der Einreise nach Deutschland verpflichtet, sich unmittelbar und auf direktem Wege in Ihre oder eine Wohnung bzw. Quartier zu begeben und sich häuslich zu isolieren. Bitte bewahren Sie das Dokument Ihres Testergebnisses mindestens 10 Tage auf! Sie sind dazu verpflichtet einen Arzt oder ein Testzentrum telefonisch zu kontaktieren, sollten Sie innerhalb von 10 Tagen nach Ihrer Einreise erkennbare Symptome einer COVID-19-Erkrankung feststellen.

    Wir weisen Sie darauf hin, dass Ordnungswidrigkeiten oder vorsätzlich oder fahrlässige Zuwiderhandlungen bußgeldbehaftet sind und ggf. strafrechtlich verfolgt werden.

     

Für den Schriftverkehr zu privaten und geschäftlichen Reisen nutzen Sie bitte die E-Mail Adresse:

reiserueckkehrer@wartburgkreis.de

Sie werden zunächst eine automatische Rückantwort erhalten, in der nochmal alle wesentlichen Informationen zu den neuen Regelungen enthalten sind. Sollten noch weitere Fragen bestehen, werden wir diese natürlich gerne beantworten. Hierfür steht Ihnen unser Bürgertelefon zur Verfügung.

Bürgertelefon: 036956- 616161

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie