Mobilität beim Wandern - Seite 2 von 1

Wo ist die WanderLUST am größten? Na klar, beim Wandern durch intakte Natur. Der Hainich, das Werratal, der Thüringer Wald und die Thüringer Rhön – die Landschaften, die das Wanderrevier Wartburgregion ausmachen – sind als Nationalpark, Naturparke und UNESCO-Biosphärenreservat geschützt. Damit ihre Erholungswerte bewahrt werden, fahren WanderLUSTige mit den Linienbussen des Verkehrsunternehmens WARTBURGMOBIL und mit den Regionalbahnen zur Wandertour.

  • Wanderbusse im Hainich

    Der Wanderbus Linie 150 befördert Wanderfreunde aus Nah und Fern ganzjährig täglich in den Nationalpark Hainich. Der NACHTIGALLENPFAD ist gleich der erste Nationalpark-Rundwanderweg, den man ab der Haltestelle Kindel erreicht. Im Wildkatzendorf Hütscheroda beginnt der SKULPTURENWEG, der als Strecke zum Skulpturenpark nach Behringen und als Runde zur Wildkatzenscheune zurück führt. Insgesamt sind 120 Skulpturen am Wegesrand zu sehen. In Behringen beginnt der Hainich-Rennsteig, der RENNSTIEG heißt und nach 31 km in Eigenrieden endet. An der Hainich-Baude bei Craula kann man auf dem Welterbepfad erkunden, warum Teile des Nationalparks Hainichs heute zum UNESCO-Welterbe zählen.
     

    Steigen Sie ein in den Wanderbus Linie 150!

     

    Auch der Bus Linie 160, der Kulturbus von Eisenach nach Mühlhausen, erlaubt prima Hainich-Wanderungen: Von Berka v. d. H. aus ist rasch die Mallinde erreicht, ein Naturdenkmal, das den Beginn des NATIONALPARK-RUNDWANDERWEGS SILBERBORN kennzeichnet. Ab Lauterbach gelangt man auf dem HAINICHLANDWEG nach moderatem Aufstieg zum Urwald Life Camp auf dem Harsberg, einem Zentrum des Nationalparks Hainich. Ideal für die gesamte Familie ist hier der 1,6 km URWALDPFAD, der die Wildnis eines Urwalds mitten in Europa erlebbar macht.

    Hier fährt er ab, der Kulturbus Linie 160!

  • Wanderbusse im Werratal

    Wandern auf dem WERRA-BURGEN-STEIG, das geht bestens mit dem Wander- und Fahrradbus Eisenach – Eschwege auf Linie 170. Schon in Creuzburg haben Wanderfreunde die Qual der Wahl: Der QUALITÄTSWANDERWEG LEINE – WERRA nach Heiligenstadt beginnt hier, der LUTHERWEG THÜRINGEN führt hier zwischen Mühlhausen und Eisenach vorbei, der ELISABETHPFAD kommt von der Wartburg und geht weiter nach Marburg, und der HET-WEG, der Harz, Eichsfeld und Thüringer Wald verbindet, macht in Creuzburg Station. Also am besten auf dem WERRA-BURGEN-STEIG über den Heldrastein nach Treffurt und mit dem Bus zurück.
     

    Der Werratal-Wander- und Fahrradbus Linie 170 – hier fährt er ab, ganzjährig, täglich!


    Auch der Wanderbus Linie 180 von Eisenach über Gerstungen nach Dankmarshausen macht tolle Wanderungen möglich: Wer auf der Wartburg startet und auf dem WARTBURGPFAD bis zur Brandenburg geht, nimmt den Wanderbus 180 zurück. Ab Marksuhl kann man auf dem SALLMANNSHÄUSER RENNSTEIG nach einer Tagestour die Werra in Sallmannshausen erreichen. Ab Gerstungen führt der WERRA-BURGEN-STEIG durch den Böllerwald nach Lauchröden oder durch den Dankmarshäuser Rhäden hinauf zum Monte Kali.
     

    Gleich fährt er los, der Wanderbus Linie 180!


    Tolle Wandereinstiegspunkte liefert auch der dritte Werrataler Wanderbus, die Bäderlinie 100 Bad Salzungen – Bad Hersfeld. Links neben dem Gradierwerk steht der Salzunger Wanderstart. Auch hier ist der WERRA-BURGEN-STEIG wieder gut erreichbar auf seinem Kurs nach Bad Liebenstein oder hinüber nach Tiefenort und hinauf zur Krayenburg. In Merkers quert der RHÖNKLUBWANDERWEG EISENACH – EISENACHER HAUS die Werra – ein echter Geheimtipp durch die kuppenreiche Vorderrhön. In Vacha, der bunten Stadt vor der Rhön, endet der ÖKUMENISCHE PILGERWEG GÖRLITZ – Vacha und die PREMIUM-EXTRATOUR KELTENPFAD hinauf zum Oechsenberg beginnt.
     

    Mit dem Bäderbus durchs Werratal, da steig ich ein!

  • Wanderbusse im Thüringer Wald

    Der „Vater aller Wanderbusse“ ist der Wanderbus von Eisenach hinauf zum RENNSTEIG, heute Linie 140. Ganzjährig täglich befördert er Ostereier, Sommerfrischler, Badegäste, Pilz- und Beerensammler und natürlich Skiläufer zu ihrem Ausflugsziel. In Thal trifft der Bus auf die GEOPARKROUTE 9, den Wanderweg „RUND UM DIE TROPISCHE RUHLAER INSEL“, eine geniale Wanderung über Meisenstein und Königshäuschen bis zum Altenstein. Von Ruhla aus führt der MESSERWEG über den RENNSTEIG hinab nach Steinbach zum Messerstübchen und der Pfeifenweg nach Schweina mit seinem hübschen Waldschwimmbad.
     

    Gleich fährt er ab, der Wanderbus zum Rennsteig!


    Auf die Sonnenseite des Thüringer Waldes, ins herzogliche Bad Liebenstein fährt der Wanderbus Linie 145. Gleich nach dem Eisenacher Stadtgebiet ist mit der Hohen Sonne das erste Wanderziel erreicht: Von hier aus kann man in die SCHLUCHTEN hinabsteigen, den LUTHERWEG gen Möhra pilgern, den RENNSTEIG Richtung Selbitz oder Werra laufen oder den PRINZESSINNENSTEIG nach Wilhelmsthal nehmen. Auch den Spuren der „SCHÖNEN UNBEKANNTEN“ kann man von hier aus gen Mosbach folgen. Am Lindchen bei Schweina ist die Haltestelle für Wanderfreunde zum Waldhaus Kissel – ein immer wieder uriges Wanderziel am PUMMPÄLZWEG, der über den Rennsteig nach Eisenach zurück führt.
     

    Wirklich toll, der Wanderbus nach Bad Liebenstein!

     

  • Wanderbusse in der Rhön

    Das gab’s noch nie: von Berlin bis Tann in vier Stunden! Der Rhönkurier = Wanderbus Linie 110 macht’s möglich. Wenn der ICE aus der Hauptstadt in Eisenach ankommt, fährt er wenige Minuten später ab und erreicht nach rd. 100 Minuten Panoramafahrt das hessische Rhönstädtchen Tann. Auf der Strecke werden ganzjährig täglich grenzenlose Wanderträume wahr: der RHÖNKLUBWANDERWEG EISENACH – EISENACHER HAUS, die PREMIUMEXTRATOUREN KELTENPFAD und POINT-ALPHA-WEG, der GRENZWANDERWEG GRÜNES BAND, der RHÖNKLUBHAUPTWANDERWEG HWO 1 und viele Wege mehr lassen sich von den Haltestellen des Rhönkuriers aus erreichen.

    Fahren Sie mit dem Rhönkurier ins Land der offenen Fernen!


    Von Bad Salzungen zur Rhön hinauf, das funktioniert in einfacher Form über den RHÖNER FAMILIENWANDERWEG „STORCHENSTIEG von der Werraaue zur Rhönklubhütte auf dem Frankenstein. Komfortabler und vielseitiger ist allerdings der Wanderbus Linie 120, der die Kur- und Kreisstadt mit dem Point Alpha bei Geisa ganzjährig täglich verbindet. Mit dieser Linie sind verschiedene Abschnitte des PREMIUMWANDERWEGS HOCHRHÖNER zu bemeistern, aber auch der RHÖNPAULUSWEG bei Dermbach oder die PREMIUMEXTRATOUR POINT-ALPHA-WEG.

    Und hier startet der Wanderbus Linie 120 von Bad Salzungen nach Hünfeld!

  • Unterwegs mit den Regionalbahnen

    Während der Bahnfernverkehr der DB auf der ICE-Strecke von Frankfurt in Richtung Leipzig durch den nördlichen Wartburgkreis braust und nur in Eisenach hält, ist das Regionalbahnangebot vielfältig und bietet auch für Wanderer ideale Bedingungen.

    Die Regionalbahn Linie RB 20 der Abellio Rail zwischen Eisenach und Leipzig befördert Wanderer im Stundentakt zu allen Aufstiegen auf den Kleinen und den Großen Hörselberg:

    • Wutha: Wanderung zum Kleinen Hörselberg
    • Schönau/Hörsel: Wanderweg durch den Zapfengrund zum Großen Hörselberg
    • Kälberfeld: Wanderung über Zick-Zack-Weg zum Großen Hörselberg
    • Sättelstädt: Kammweg zum Großen Hörselberg
       

    Und hier fährt er ab, der Zug zum Hörselberg!

     

    Im Hauptbahnhof Eisenach trifft Abellio Rail die Cantus-Bahn. Die Regionalbahn Linie 6 verkehrt im Stundentakt zwischen Eisenach und Bebra und hat interessante Haltepunkte im Werratal. Ab Hörschel kann die Rennsteig-Runst beginnen. Herleshausen liegt direkt am Grünen Band. Von Gerstungen aus kann am auf dem Werra-Burgen-Steig in Richtung Brandenburg oder Monte Kali wandern. Ab Wildeck-Obersuhl wäre eine tolle Runde auf dem Rhädenrundweg möglich, bei der man auf eine vielfältige Vogelwelt, knuffige Exmoorponys und urtümliche Heckrinder trifft.

    Einsteigen bitte in die Cantus-Bahn!

     

    Die SüdThüringenBahn verbindet Eisenach mit Meiningen, Hildburghausen, Sonneberg und Neuhaus am Rennweg im Stundentakt. Ganz klar, dass sich damit ein ganzer Wanderhimmel öffnet. In Förtha erreicht man gut den RENNSTEIG, dessen kleinen Bruder, den SALLMANNSHÄUSER RENNSTEIG kann man ab Marksuhl bewandern, der RHÖNKLUBWANDERWEG EISENACH-EISENACHER HAUS quert bei Ettenhausen/Suhl, Bad Salzungen ist ein Mekka für Wanderfreunde, von Immelborn geht es hinauf zum Pless und Breitungen hat ganz und gar einen eigenen Rennsteig aufzuweisen: DER BREITUNGER ODER AUCH BRÜCKNERSCHER RENNSTEIG führt über 16 km von der Werra bis zum Dreiherrenstein bei Brotterode.

    Und hier fährt sie ab, die SüdThüringenBahn!

Maßnahmen gefördert durch EFRE

Lokale Partnerschaft für Demokratie