Wirtschaftsstandort Wartburgkreis

Historisch bildeten die Rohstoffe Holz und Eisenerz sowie Solequellen ideale Existenzgrundlagen in Westthüringen. Diese naturgegebenen Standortvorteile dominieren das Arbeiten und Leben bis in die heutige Zeit. Der Bergbau zur Gewinnung von Kali-Salz und die moderne Metallverarbeitung weisen eine über 100jährige Tradition auf. Seit der Gründung der Fahrzeugfabrik Eisenach ist der Fahrzeugbau ein Synonym für die technische Leistungsfähigkeit der Region. Mit Werken von Opel, BMW, Bosch u. v. m. zählt die Region zu den führenden Kompetenzzentren des Automobilbaus.

Die ursprünglich aus dem Bergbau entwickelte Metallindustrie dominiert die hiesige Industriestruktur seit jeher. Ob Aluminium-Druckguss oder Bandstahl, die ansässigen Unternehmer und Investoren profitieren von einem erfahrenen und hoch qualifizierten Arbeitskräftepotenzial. Als Zulieferer, z. B. für die Automobilbaubranche und den Maschinenbau, ist die einheimische Metallindustrie mit ihren Erzeugnissen auf dem Weltmarkt bestens etabliert. Der Maschinen- und Werkzeugbau in und um Seebach genießt seit vielen Jahrzehnten Weltruf.

Neben den leistungsfähigen und hochflexiblen Unternehmen traditioneller Branchen prägen zunehmend neue Unternehmen aus dem Elektronik- und IT-Bereich die regionale Wirtschaftsstruktur. Deren Stärkung ist eines der Hauptziele effektiver Wirtschaftsförderung. So bietet das Technologie- und Gründerzentrum (TGF) Dermbach-Schmalkalden für technologieorientierte Existenzgründer und Unternehmen ideale Startbedingungen und Serviceleistungen.