Spielhallen

Wer eine Spielhalle betreiben will, bedarf der Erlaubnis gemäß § 2 Thüringer Spielhallengesetz. Die Spielhallenerlaubnis wird auf maximal 5 Jahre befristet.

Gesetzestext

 

Anforderungen an eine Spielhalle

  • Spielhallen müssen einen Abstand untereinander von mindestens 500 m Luftlinie haben, d. h. zwei Spielhallen in einem Gebäude sind nicht mehr erlaubnisfähig
  • Spielhallen sollen nicht in unmittelbarer Nähe von Kinder- und Jugendeinrichtungen betrieben werden
  • von außen darf kein Einblick in die Spielhalle gewährt sowie keine auffällige Werbung angebracht werden
  • es dürfen keine Geldautomaten in der Spielhalle aufgestellt werden
  • der Inhaber einer Spielhalle hat ein Sozialkonzept zu erstellen, um der Spielsucht vorzubeugen

Was müssen sie mitbringen?

  • vollständig ausgefülltes Antragsformular
  • polizeiliches Führungszeugnis sowie Auskunft aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei einer Behörde (Beantragung bei ihrer zuständigen Meldebehörde/   Einwohnermeldeamt)
  • Bescheinigung in Steuersachen vom zuständigen Finanzamt
  • Baugenehmigung
  • Sozialkonzept

Antragsformular

Verwaltungsgebühr für die Erlaubniserteilung: 800 Euro Grundgebühr zzgl. 15,00 Euro pro m² Grundfläche"