Eröffnung des Ausbildungsjahres 2017/18

HERZLICH WILLKOMMEN im Landratsamt Wartburgkreis!

Landrat Reinhard Krebs hat am 31. Juli 19 jungen Leuten Ausbildungs- und Arbeitsverträge überreicht. Sechs Azubis haben ihre Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beendet und werden in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Zum Glück werden der Kreisverwaltung die Azubis nicht knapp - auch in diesem Jahr gab es wieder über 100 Bewerbungen. Der Wartburgkreis hat seit 1994 über 200 Jugendliche ausgebildet, die überwiegend aus dem Wartburgkreis kamen. Dass sie in ihrer Heimat bleiben können, freut nicht nur die Eltern - auch den Jugendlichen sind die guten beruflichen und vor allem die großen Chancen auf einen anschließenden Arbeitsvertrag im Landratsamt bewusst. Der ein oder andere Bürgermeister im Wartburgkreis hat im Übrigen auch eine hervorragende Ausbildung im Landratsamt genossen und steht nun mit bestem Verwaltungswissen den Bürgern und Bürgerinnen seiner Gemeinde oder Stadt zu Verfügung. Dass der Wartburgkreis ausbildet und die jungen "Fachkräfte" gute Übernahmechancen haben, ist für die Kreisverwaltung wegweisend, um den Bürgerinnen und Bürgern gute Dienste leisten zu können.

Ein Bericht zu den Ausbildungseröffnungstagen
von Cathleen Vollmer, Auszubildende

Wie jedes Jahr begann auch das Ausbildungsjahr 2017/2018 mit einer dreitägigen Veranstaltung. Während dieser Veranstaltung hatten wir Auszubildende die Möglichkeit, uns untereinander besser kennen zu lernen und das Teamgefühl zu stärken.

Montag, 31. Juli

Um 8 Uhr trafen sich alle „neuen“ sowie die „alten“ Auszubildenden und Anwärter/innen im Kreistagssaal des Wartburgkreises. Die Eröffnung erfolgte durch  Sachgebietsleiter Personal und Organisation Herrn Schubert, Ausbildungsleiterin Frau Heinz und die stellvertretende Amtsleiterin des Haupt- und Personalamts Frau Wacke. Alle waren sehr erfreut, dass auch dieses Jahr wieder viele neue Gesichter in der Kreisverwaltung zu sehen sind und machten uns deutlich, welch hohe Qualität die Ausbildung am Landratsamt hat und welche Perspektiven diese ermöglicht. Danach begrüßte uns die Vorsitzende des Personalrates, Frau Kulczynski und wünschte allen viel Erfolg für das bevorstehende Ausbildungsjahr. Anschließend hatte jeder Auszubildende die Möglichkeit, sich kurz vorzustellen. Schließlich stellte sich unsere Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), bestehend aus Janine Sauer und Marvin Göpfert vor und boten ihre Hilfe und Unterstützung bei Problemen an.

Im Anschluss erfolgte eine Einweisung in die Informationssysteme des Wartburgkreises durch Marvin Göpfert. Nach einer kurzen Pause erhielten wir eine Arbeitsschutzbelehrung durch Herrn Purle (Ingenieurbüro für Arbeitssicherheit). Er wies auf Gefahren im Arbeitsalltag hin und gab Tipps, um Unfälle zu vermeiden. Durch seine lockere Vortragsweise war die Belehrung informativ und unterhaltsam zu gleich.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen berichtete die ehemalige Studentin Sophie Lotz von ihrem Aufenthalt in der Ukraine. Sie erzählte von Land und Leuten, ihrer Arbeit, der Freizeitgestaltung und ihrer Wohnsituation. Alle waren sehr beeindruckt, aber teilweise auch schockiert von den Erzählungen. Sie machte uns deutlich, welches Leid Menschen mit Behinderungen oder anderen Beeinträchtigungen erleben müssen und wie anders die Versorgung in der Ukraine ist. Anschließend wurden weitere organisatorische Dinge geklärt und der Ablauf des nächsten Tages besprochen.

Zum Abschluss des Tages kam um 15 Uhr der Landrat, der, wie jedes Jahr, das Wort an uns richtete. Er zeigte auf, welche Verantwortung wir als Bedienstete des öffentlichen Dienstes gegenüber dem Wartburgkreis und seiner Bevölkerung haben. Danach erfolgte die Übergabe der Arbeitsverträge. Über die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis konnten sich Vanessa Noll, Elisa Wohlfahrt, Fabian Spangenberg, Janine Sauer, Katrin Handwerk und Rebecca Röske freuen. Anschließend erfolgte die Übergabe der Ausbildungsverträge sowie die Ernennung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf durch Herrn Krebs. Die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beginnen Christoph Orthey, Nadine Döhrer, Jessica Schütze, Janine Benkenstein, Lara Küchenmeister, Lisa Rauschenberg, Alina Krauß und André Lämmerhirt als Umschüler. Die Laufbahnausbildung des mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes beginnen Selina Reichl und Sascha Michael Dölz. Ab Oktober wird Andreas Wilhelm als Aufstiegsbeamter die Laufbahnausbildung des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes beginnen. Herr Krebs war zudem sehr erfreut, dass wir dieses Jahr erstmalig den Beruf Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Archiv ausbilden und übergab den Ausbildungsvertrag an Susann Martina Hurtig.

Dienstag, 01. August

Wie schon im vergangenen Jahr fand auch dieses Jahr das Seminar „Selbstschutz am Arbeitsplatz“ statt. Das Seminar wurde von Herrn Winkel und Herrn Stahl geleitet.

Ziel war es, Techniken zu erlernen um in Ernstfall richtig zu agieren. Für die Einen war es neues Wissen, für die Anderen Auffrischung vom vergangen Jahr. So wurde zunächst der richtige Stand erlernt. Im weiteren Verlauf wurden zudem verschiedene Techniken erlernt, um sich selbst zu schützen. Alle erlernten Techniken wurden immer wieder, mal paarweise, mal in Gruppen geübt. Die lockere Art von Herrn Winkel und die Gestaltung des Seminars sorgten in der ganzen Gruppe für Begeisterung.

Nach einer Auswertung und ein paar kurzen, abschließenden Worten, sowie der Vorbereitung des Raumes für den nächsten Tag war dieser Tag beendet. Für die tolle Unterweisung möchten wir uns bei Herrn Winkel und Herrn Stahl bedanken.

Mittwoch, 02. August

Am letzten Tag unserer Veranstaltung stand das Seminar „Telefontraining für Auszubildende“ auf dem Programm. Durchgeführt wurde dieses Seminar von Frau Keller-Zimmermann. Zunächst stellte sich jeder Auszubildende kurz vor und erläuterte seine Vorstellungen und Wünsche an das Seminar.

Wir lernten, wie wir im Gespräch sicher auftreten. Zudem wurde uns verdeutlicht, wie wichtig es ist, immer freundlich und doch bestimmt zu handeln.
Wir besprachen außerdem ausführlich den Umgang mit Bürgern. Durch offene Gesprächsrunden wurde das Seminar aufgelockert und war sehr interessant. In den Gesprächen wurden viele mögliche Redewendungen erarbeitet, um Telefonate selbstsicher und den Erwartungen entsprechend zu meistern.

Nach dem Mittagessen wurden Arbeitsgruppen gebildet, die verschiedene Situationen bekamen und sich überlegen sollten, wie man sich verhalten sollte. 
Nach der Ausarbeitung wurden die Ergebnisse den anderen Auszubildenden vorgestellt und ausgewertet.

Zum Schluss richteten Frau Keller-Zimmermann und Frau Heinz noch einmal das Wort an uns und es erfolgte eine Auswertung des Seminars sowie der drei Tage.

Auch in diesem Jahr boten die Ausbildungseröffnungstage die Möglichkeit, neue und wissenswerte Dinge zu erlernen, wofür wir uns bei allen Verantwortlichen für die Organisation bedanken möchten.

 

Impressionen zur Eröffnung des Ausbildungsjahres 2017/2018