Unstrut-Werra-Radroute

Treffurt mit Burgruine Nomannstein zur Kirschblüte Foto: Wolfgang Gerats
Treffurt mit Burgruine Nomannstein zur Kirschblüte

Auf 32 km Länge verbindet die Radroute Unstrut und Werra. Ausgangspunkt ist Mühlhausen, eine altehrwürdige, ehemalige Reichsstadt mit Marienkirche und Müntzer-Gedenkstätte. Weiter geht es über den Ort Oberdorla, in dessen Nähe sich der geographische Mittelpunkt Deutschlands und ein Opfermoor befinden, nach Langula. Von dort empfiehlt sich ein Abstecher in den Nationalpark Hainich, den Urwald in der Mitte Deutschlands. Durch das Langulaer Tal kommen Sie dann nach Heyerode, wo der Alte Bahnhof, heute ein Gasthaus mit umfangreichem Freizeit- und Wanderangebot, zur Rast einlädt. Weiter über Diedorf und Wendehausen führt die Tour ins Werratal. Bei Heldra geht es auf dem Werratal-Radweg nach Treffurt mit der Burg Normannstein.

Die Unstrut-Werra-Radroute in Fakten:

Gesamtlänge: 32 km, davon 7 km in der Wartburgregion

Schwierigkeit: leicht, in wenigen Bereichen mittelschwer, für Familien gut geeignet

Routing im Thüringer Radroutenplaner: http://radroutenplaner.thueringen.de