Rhönradweg

Mit dem Rad unterwegs in der Rhön Foto: Fotoarchiv Rhön Marketing GbR
Mit dem Rad unterwegs in der Rhön

Seit 2006 lockt ein neuer Fernradweg auf 180 km durch Täler der Rhön. Start ist die Kur- und Kreisstadt Bad Salzungen. Dort lohnt sich schon vorab ein Besuch des Jugendstil-Gradierwerks. Entlang der Werra führt der Radweg über den Krayenberg bei Tiefenort bis Merkers. Hier empfiehlt sich ein Besuch des Erlebnis Bergwerkes in 750 m Tiefe. Über Dorndorf mit Fahrradherberge und Anschluss an den Feldatal-Radweg geht es weiter nach Vacha mit der sehenswerten Burg Wendelstein.

Weiter führt der Radweg über Philippsthal nach Unterbreizbach - unweit davon befindet sich das Keltendorf Sünna. Weitere Stationen sind Pferdsdorf, Wenigentaft und Buttlar. Hier unbedingt einen Abstecher zur Sängerwiese Bermbach einplanen, wo 1953 das erste große Sängerfest stattgefunden hat. Dann führt die Tour durch das Rhönstädtchen Geisa mit dem international bekannten Grenzmuseum "Point Alpha". Hinter Motzlar gelangen Sie durch das hessische Ulstertal und über die Lange Rhön bis nach Bayern zum Zielpunkt Hammelburg und Unterfranken.

Der Rhönradweg in Fakten:

Gesamtlänge: 180 km, davon 50 km in der Wartburgregion

Schwierigkeit: leicht, in wenigen Bereichen mittelschwer, für Familien gut geeignet

Bahnhöfe/Bahnhaltepunkte in der Wartburgregion: Bad Salzungen

Radwanderkarte: Rhönradweg im Maßstab 1:50.000, Bielefelder Verlag

Internet: www.rhoen.de

Routing im Thüringer Radroutenplaner: http://radroutenplaner.thueringen.de