Unterwegs auf Luthers Spuren – der Lutherweg in der Wartburgregion

Markierung des Lutherweges, Foto: Digitalisierungsprojekt Westthüringen
Markierung des Lutherweges
Schlosspark Wilhelmsthal, Foto: Peter Gerlach
Lutherwegeinweihung in Schweina, Foto Dr. Eike Biedermann
Karte Lutherweg © GeoBasisDE/ TL VermGeo - 14/ WM-01545/2012

Im frischen Grün der ausgedehnten Buchenwälder war Martin Luther im Mai 1521 vom Wormser Reichstag unterwegs und vogelfrei. Da nahmen ihn die Männer des sächsischen Kurfürsten Friedrichs des Weisen in Schutzhaft und brachten ihn auf die Wartburg.

Als Junker Jörg hat er hier fast ein Jahr geweilt und das Neue Testament ins Deutsche übertragen.

Der Lutherweg in Thüringen ist hier bei uns im Wartburgkreis schon zu begehen: Er führt von der Wartburg in Luthers Stammort Möhra, von wo die Eltern des Reformators aufbrachen, um im Mansfelder Land ihr Glück zu suchen.

Luthers Initiale, ein Fraktura-L, führt den Wanderer zielsicher über den Rennsteig, vorbei am prachtvoll wieder hergerichteten Park von Schloss Wilhelmsthal durch weite Wälder in das hübsche Dörfchen Möhra. Eine liebevoll eingerichtete Lutherstube und die Luther-Kirche sind dort zu besichtigen.

Weiter geht ’s auf dem Lutherweg durch die fruchtbare Feldflur im Moorgrund hinauf in den Altensteiner Park, ein liebevoll gestaltetes, einzigartiges Landschaftskunstwerk. Das Örtchen Schweina, Wirkungsort des Reformpädagogen Friedrich Fröbel, wird vom Weg durchquert. Dann folgt rasch Steinbach mit eindrucksvoller Bergkirche.

Ziel der Luther-Wanderung ist das Lutherdenkmal im Luthergrund, das seit 1857 an den schützenden Überfall auf den großen Reformator erinnert.

Lutherweg von der Wartburg bis Möhra – 18 km, von Möhra bis zum Lutherdenkmal – 16 km

Markierung: grüne Fraktura-Initiale L auf weißem Grund

Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer