Waldfrieden, Wilde Sau und alles Glück der Erde...

Auf dem Clausberg, Foto: Peter Gerlach
Auf dem Clausberg
Hautsee bei Dönges, Foto: Sabrina Mey
Im Bärenbachtal zwischen Unkeroda und Hoher Sonne, Foto: Ingrid Bachmann

Linie 52: Eisenach – Vachaer Stein am Rennsteig – Marksuhl – Berka/Werra - Großensee

Sehen und Erleben:

Der Vachaer Stein ist ein alter Rennsteigort, der heute ein idealer Einstiegspunkt zum Wandern ist: Geht man nach Osten, erreicht man bald die Wilde Sau, ein mittelalterliches Sühnekreuz, und kann von hier hinüber zur Wartburg blicken oder auf dem Lutherweg auch gehen.

Wendet man sich nach Westen, blickt man bald auf die leuchtenden Rhönkuppen am Horizont. Auf den Haflinger-Pferde-Höfen Clausberg und Hütschhof gibt es Reitmöglichkeiten für Groß und Klein. Der Rangenhof am Rennsteig ist eine Wanderstation mit hübschem kleinen Imbiss in rustikaler Rennsteigatmosphäre.

Marksuhl mit seinem Renaissanceschloss, das heute Gemeindeverwaltung, Bibliothek und Thüringer Forstamt beherbergt, ist ein sehenswerter Ort. Berka/Werra ganz genauso – hier betrat Martin Luther am 1. Mai des Jahres 1521 auf dem Rückweg aus Worms wieder Thüringer Boden und speiste im Gasthaus zum Stern.

Aktiv sein:

Der Wanderer in dieser Gegend ist nicht nur von Wald umgeben, sondern genießt herrliche Fernblicke bis weit in die Rhön. Er kann den Werra-Burgen-Steig bis zur Brandenburg begehen oder vom Rennsteig hinunter nach Stedtfeld steigen und dabei viel über das mittelalterliche Bergbaurevier an dieser Stelle erfahren.

Radler packen am Vachaer Stein die Räder aus und radeln über den Rennsteig in Richtung Ruhla oder Rennsteigbeginn. Von Hörschel aus führt der Radweg Thüringer Städtekette vorbei am Siebenbornteich wieder nach Eisenach zurück.

Im Marksuhl beginnt der Suhltal-Radweg, der an dem Flüsschen Suhl entlang bis zur Werra führt. Auch den Sallmannshäuser Rennsteig kann man von hier aus gut erreichen.

Aus dem etwas ferneren Bad Hersfeld kommt der Lulluspfad daher: Wanderer per Bus erreichen ihn in Marksuhl. Er führt bis hinauf zur Hohen Sonne am Rennsteig und ist mit einem weißen X 16 markiert.