Schloss und Park Wilhelmsthal südlich von Eisenach

Wilhelmsthal, Foto: Dieter Heinz
Schloss Wilhelmsthal
Schlosspark Wilhelmsthal, Foto: Maik Weiland
Schloss Wilhelmsthal, Foto: Dieter Heinz

Benannt ist das Schloss-Park-Ensemble nach seinem Erbauer, dem Eisenacher Herzog Johann Wilhelm, welcher sich hier in den Jahren zwischen 1709 und 1714 eine barocke Sommerresidenz errichten ließ. Um das Corps de Logis befanden sich Pavillons, ein Prinzen- sowie ein Prinzessinnenhaus und mehrere Wirtschaftsgebäude. Der Festsaal des Schlosses wurde nach Motiven einer Serenade von Georg Philipp Telemann gestaltet.

Während des Rokoko, Klassizismus und Historismus wurden das Schloss sowie die das Schloss umgebende Parkanlage mehrfach baulich und gestalterisch verändert, so dass das gesamte Ensemble erheblich beeinträchtigt  worden ist. Die Besichtigung der Innenräume ist noch nicht möglich.

Infolge der Gründung des Förderkreises Sanierung Schlossanlage Wilhelmsthal e.V. im Jahr 1997 wurden Teilbereiche des Landschaftsparkes wiederhergestellt und laden zu einem Spaziergang ein.

Ganz in der Nähe führt der Prinzessinnensteig zum Aussichtspunkt Hirschstein und über den Rennsteig nach Mosbach.

Im Jahr 2009 wurde die Anlage der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten übertragen, auf deren Website Sie Hinweise zu Führungen und detallierte Informationen zu Schloss und Park Wilhelmsthal finden.

Weimars Lust und Leid in Wilhelmsthal

Gastronomie: Imbiss in Wilhelmsthal und auf der Hohen Sonne; Waldgasthof & Rennsteighotel Hubertushof zwischen Ruhla und Etterwinden sowie Gaststätten in Wolfsburg-Unkeroda und Etterwinden.

Mehr zur Historie vom Förderkreis Schlossanlage Wilhelmsthal e.V.

Virtueller Rundgang