Renaissanceschloss Tüngeda östlich des Naturparks Hainich

Das Tüngedaer Schloss wurde im Jahre 1582 von Hartmann von Wangenheim erbaut. 1881 ist es in die jetzige noch erhaltene Form umgestaltet worden. Zu bewundern sind vor allem der historische Stuckdekor sowie originale Renaissancedetails an Fenstern und Türen.

Heute beherbergt das Schloss unter anderem eine Heimatstube.

Weitere Besonderheiten in Tüngeda sind die Bockwindmühle sowie die im einfachen Landstilbau restaurierte Kirche. Für Wanderfreunde ist ein Spaziergang zur Harth - von wo aus ein möglicher Rundblick über die Beckenlandschaft ein Erlebnis ist - sehr zu empfehlen.

Nähere Informationen zum Schloss finden Sie auf www.thueringentourismus.de.