Grippe des Menschen (Influenza) und Vogelgrippe (aviäre Influenza, Geflügelpest)

Krankes Kind (Drubig-Photo, Fotolia.com)

Verursacht werden beide Krankheitsbilder durch Grippeviren. Diese werden hauptsächlich über die Atemwege sehr leicht von Mensch zu Mensch oder Tier zu Tier übertragen und bergen somit die Gefahr einer Epidemie in sich. Gegenwärtig sind das Grippevirus des Menschen und das Vogelgrippevirus nicht identisch.

Während die menschliche Grippe seit Jahrzehnten erforscht ist und prophylaktisch durch die jährliche Schutzimpfung eingedämmt werden kann, ist die Vogelgrippe und die von ihr ausgehende Gefahr für den Menschen zum Teil noch unbekannt. Es muss jedoch betont werden, dass es sich bei der Vogelgrippe primär um eine Erkrankung von Vögeln und nicht des Menschen handelt. Ob und wodurch sich das Virus verändern kann und dann für den Menschen eine neue große Gefahr bedeuten könnte, kann derzeit nicht gesagt werden.

Bei den bisherigen menschlichen Erkrankungsfällen durch Geflügelpest bestand ein intensiver Kontakt zu erkranktem Geflügel. Für eine effektive Mensch-zu-Mensch–Übertragung gibt es nach derzeitigem Kenntnisstand keine Beweise.

Die weltweite Verbreitung eines neuen Grippevirus, welches sich aus dem Vogelgrippevirus oder aber auch aus anderen Grippeviren entwickeln kann, nennt man Influenza-Pandemie, das heißt ein länderübergreifender weltweiter Ausbruch der Erkrankung. Pandemien hatten in der zurückliegenden Zeit häufig viele Millionen Opfer zur Folge. Derzeit bestehen jedoch keine Anhaltspunkte für eine unmittelbare Gefährdung.

Bei der Vorsorge und Behandlung einer Grippe-Pandemie gibt es allerdings nach dem aktuellen Wissenstand keine “perfekte” Lösung, denn niemand kann Zeitpunkt und Erscheinungsform eines neuartigen Grippevirus und damit auch Wirksamkeit der Maßnahmen und Medikamente wirklich vorhersagen. Es werden jedoch auf allen Ebenen Pandemiepläne erstellt, die alle denkbaren Vorsorgemaßnahmen strukturiert aufzeigen.

Jeder Einzelne hat ggf. auch Möglichkeiten der Vorsorge, wie notwendige Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen, Schutzimpfung, Medikamente.

 

Ansprechpartner(in) - Bad Salzungen Telefon Zimmer
Frau Sylvia Kirsch 03695 617418 G9
Frau Aileen Zerrenner 03695 617415 G9
Ansprechpartner(in) - Eisenach Telefon Zimmer
Frau Ina Morbach 03691 670475 96
Frau Kristina Dietrich 03691 670476 96

 

Verhaltenshinweise im Fall einer Pandemie als Download