Allgemeine Zulassungsvorgänge

Zulassung eines Neufahrzeuges aus dem Inland

Beim Sachgebiet Kfz-Zulassung sind folgende Unterlagen vorzulegen: 

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung (nicht älter als 4 Wochen) 
  • bei Firmen: Auszug aus dem Handelsregister und Gewerbeanmeldung 
  • elektronische Versicherungsbestätigung (siebenstellige eVB-Nummer) 
  • Zulassungsbescheinigung Teil II und EG-Übereinstimmungsbescheinigung 
  • Vollmacht für Beauftragte und Ausweispapier 
  • Einzugsermächtigung für Kfz-Steuer (kann vor Ort vom Kontoinhaber ausgefüllt werden)

Bei Neufahrzeugen, die einer Einzelgenehmigung unterliegen, ist vorab die Kfz-Zulassungsbehörde zu kontaktieren, um den Ablauf der Zulassung und die dazu benötigten Unterlagen abzusprechen. 

Zulassung eines Gebrauchtfahrzeuges aus dem Ausland

Bei Zulassung eines Gebrauchtwagens sind neben den für die Zulassung eines Neuwagens auch die folgenden Unterlagen mitzubringen:

  • Bescheinigung über Hauptuntersuchung 
  • Umsatzsteuererklärung (erforderlich bei Fahrzeugen aus den EG-Mitgliedsstaaten, deren Erstzulassung nicht länger als sechs Monate zurückliegt oder deren Laufleistung nicht mehr als 6.000 km beträgt) 
  • Kaufvertrag ab dem eingetragenen Halter in den ausländischen Papieren (Verfügungsnachweis), je nach Land event. mit notarieller Beglaubigung, z. B. aus Italien, USA, Marokko 
  • ausländische Fahrzeugpapiere und Kaufverträge sind amtlich ins Deutsche übersetzt vorzulegen (Amtssprache in Deutschland ist deutsch)
  • Vollmacht für Beauftragte und Ausweispapier

Diese Unterlagen sind dem Sachgebiet Kfz-Zulassung vorzulegen:

 

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung (nicht älter als 4 Wochen) 
  • elektronische Versicherungsbestätigung (siebenstellige eVB-Nummer) 
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (insofern schon vorhanden) und EG-Übereinstimmungsbescheinigung bzw. amtliche Bescheinigung, auf deren Grundlage die Zulassungsbescheinigung II ausgestellt wurde. 
  • ausländische Kfz-Papiere bzw. Ursprungszeugnis oder EG-Übereinstimmungsbescheinigung (sollten keine Vorpapiere, Ursprungszeugnis oder andere Unterlagen vorhanden sein, eine Bestätigung des Importeurs, dass keine Ursprungszeugnisse oder Vorpapiere bei einer in- oder ausländischen Bank hinterlegt sind) 
  • amtliche Übersetzung Vorpapiere (in deutsch) 
  • Bescheinigung des Importeurs, dass noch keine Zulassungsbescheinigung Teil II im In- und Ausland beantragt und ausgestellt wurde 
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung (bei EU-Staaten) 
  • technisches Gutachten gemäß § 21 StVZO (bei Nicht-EU-Staaten) 
  • ggf. erteilte Ausnahmegenehmigungen 
  • Kaufvertrag bzw. Originalrechnung 
  • Vollmacht für Beauftragte und Ausweispapier 
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des Zollamtes (nicht erforderlich bei EG-Mitgliedsstaaten) 
  • Umsatzsteuererklärung (bei Fahrzeugen aus EG-Mitgliedsstaaten) 
  • bei Firmen: Auszug aus dem Handelsregister und Gewerbeanmeldung 
  • Vorführung des Fahrzeuges zur Fahrzeugidentifizierung
  • Einzugsermächtigung für Kfz-Steuer (kann vor Ort vom Kontoinhaber ausgefüllt werden)

Bei einer Umschreibung innerhalb des Wartburgkreises sind vorzulegen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung (nicht älter als vier Wochen) 
  • elektronische Versicherungsbestätigung (siebenstellige eVB-Nummer) 
  • Kfz-Brief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II 
  • bei zugelassenen Fahrzeugen: Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I 
  • bei außer Betrieb gesetzten Fahrzeugen: Fahrzeugschein (alt) bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I 
  • Nachweis der gültigen Hauptuntersuchung 
  • Vollmacht für Beauftragte und Ausweispapier 
  • Einzugsermächtigung Kfz-Steuer (kann vor Ort vom Kontoinhaber ausgefüllt werden)

Bei einer solchen Umschreibung sind mitzubringen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass (mit Meldebestätigung nicht älter als vier Wochen) 
  • elektronische Versicherungsbestätigung (siebenstellige eVB-Nummer) 
  • Kfz-Brief (alt) bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II 
  • Einzugsermächtigung Kfz-Steuer (kann vor Ort vom Kontoinhaber ausgefüllt werden)
  • bei zugelassenen Fahrzeugen: Fahrzeugschein (alt) bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I und Kennzeichen 
  • bei außer Betrieb gesetzten Fahrzeugen: Fahrzeugschein (alt) bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I mit Vermerk über die Außerbetriebsetzung 
  • Bescheinigung über gültige Hauptuntersuchung 
  • ggf. erteilte Ausnahmegenehmigung, technische Gutachten, An- und Umbaubescheinigungen 
  • Vollmacht für Beauftragte und Ausweispapier

Abmeldung / Außerbetriebsetzung

Es sind beim Sachgebiet Kfz-Zulassung vorzulegen:

  • Fahrzeugbrief (alt) 
  • Fahrzeugschein (alt) bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I 
  • Kennzeichen 
  • Vollmacht/Kaufvertrag

ACHTUNG BEIM FAHRZEUGVERKAUF!!!

Sie verkaufen ein Fahrzeug? Dann beachten Sie bitte: Beim Fahrzeugverkauf häufen sich die Fälle, in denen der Erwerber eines Fahrzeuges seiner Pflicht zur Ab- bzw. Ummeldung des Fahrzeuges nicht nachkommt.

Folge:
Der Verkäufer zahlt weiterhin die Kfz-Steuer und eventuell auch die Versicherung!

Wie können sich Verkäufer dagegen schützen?

  1. Außerbetriebsetzung des Fahrzeuges vor Verkauf
  2. Kaufvertrag mit beiden aktuellen Adressen (mit Ausweis vergleichen)
  3. Verkäufer und Käufer des Fahrzeuges gehen gemeinsam zur Zulassungsstelle und melden das Fahrzeug um


In jedem Falle ist die Kfz-Zulassung vom Verkauf und von der Adresse des Käufers zu unterrichten! Bitte nutzen Sie dafür diese Verkaufsmitteilung.

Ansprechpartner(innen)

Eisenach

Frau Annett Langert
Telefon: 03695 616151 bis 58

Telefax: 03695 616197

E-Mail: strassenverkehr(at)wartburgkreis.de

 

 

Besondere Sprechzeiten

Eisenach
Montag08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 15:30 Uhr
Mittwoch08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Freitag08:00 - 12:00 Uhr