Hinweise zum Umtausch alter Führerscheine in den neuen EU-Kartenführerschein

Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden (also alle Führerscheine, welche noch keine Befristung haben), sind bis zum 19. Januar 2033 umzutauschen. Die Gültigkeit der seit dem 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheinkarten ist auf 15 Jahre befristet und muss alle 15 Jahre erneuert werden. Es kann und sollte damit gerechnet werden, dass der Gesetzgeber eine Regelung zum vorgezogenen Führerscheinumtausch schafft (z. B. eine Staffelung nach Geburtsjahren und/oder nach dem Ausstellungsdatum des alten Führerscheins), damit der Führerscheinumtausch auch tatsächlich bis zum 19. Januar 2033 abgeschlossen werden kann.

Der Umtausch des alten in einen neuen Führerschein ist jedoch auch schon jetzt möglich, wenn z. B. der alte unleserlich geworden ist oder das Lichtbild nicht mehr gefällt.

Bestimmte Fahrerlaubnisinhaber müssen allerdings ihren alten Führerschein in die befristete "EU-Karte" umtauschen, wenn sie weiterhin die bisherige Berechtigung in vollem Umfang behalten möchten. Hiervon sind in erster Linie Personen betroffen, deren Fahrerlaubnisklassen befristet sind oder waren (z. B. Klassen, die zum Führen von Kraftfahrzeugen über 7,5 t berechtig(t)en). In solchen Fällen handelt es sich aber um die Verlängerung oder die (Neu)Erteilung betreffender Fahrerlaubnisklassen.

Ein Umtausch in den EU-Kartenführerschein ist zwingend erforderlich, wenn zusätzlich ein Internationaler Führerschein, eine Fahrtenschreiberkarte und/oder eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung beantragt/benötigt wird.

Bisher ausgestellte und gültige deutsche Führerscheine (also auch die der ehemaligen DDR) werden jedoch derzeit noch in den Mitgliedstaaten der EU sowie des Europäischen Wirtschaftsraumes anerkannt. Eine Garantie, dass im Zusammenhang mit dem Vorzeigen eines alten Führerscheines im Ausland keine Probleme auftreten, kann jedoch nicht gegeben werden. Ob ein internationaler Führerschein im Ausland mitgeführt werden muss, sollten Sie rechtzeitig (z. B.) beim Reiseveranstalter erfragen.

Der neue EU-Kartenführerschein zeichnet sich durch seine

  • Handlichkeit,
  • Fälschungssicherheit,
  • Aktualität (insbesondere des Lichtbildes) und
  • der Registriersicherheit im Falle eines verloren gegangenen Führerscheines

aus. Der Führerscheinumtausch ist daher auch jetzt schon vorteilhaft.

Was muss ich tun, um den alten Führerschein in einen EU-Kartenführerschein umzutauschen?

Persönliche Antragstellung (u. a. auf Grund der erforderlichen Unterschriftsleistung auf dem neuen Führerschein) bei der Fahrerlaubnisbehörde des Wartburgkreises in einer der Dienststellen in Bad Salzungen oder Eisenach ist erforderlich.

Benötigte Unterlagen:

  • 1 Lichtbild (Größe 35 mm x 45 mm) nach den Bestimmungen der Passverordnung (Frontalaufnahme des Kopfes, ohne Kopfbedeckung und ohne Bedeckung der Augen)
  • bisheriger Führerschein
  • Personalausweis oder Reisepass mit einer Meldebescheinigung des zuständigen Einwohnermeldeamtes (Meldebescheinigung darf nicht älter als 3 Monate sein)
  • (falls vorhanden) bringen Sie bitte eventuell alte noch vorhandene Erteilungsunterlagen mit (wie z. B. die sogenannte VK 30 - graue Karteikarte, zwischen 1968 und 1982 in der damaligen DDDR ausgegeben)

Die Gebühr zum Umtausch des Führerscheins beträgt 24,00 €.

Bei weiteren Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns (siehe Ansprechpartner im Fahrerlaubniswesen nach Sachbereichen) auf.