06.09.2018

Denkmalschutzpreise des Wartburgkreises verliehen

Auftaktveranstaltung zum „Tag des offenen Denkmals“ auf Schloss Wildprechtroda

Auf dem Foto links nach rechts: Preisträger Jasmin Stötzel und Mark Diehl mit Familie sowie befreundeten Handwerkern, Otto und Barbara von Butler (Gastgeber des Denkmaltages und Besitzer des Schlosses Wildprechtroda), Preisträger Erhard Röhr, Landrat Reinhard Krebs, Mitglieder der Bürgerinitiative Krone Schweina e.V. mit der Vorsitzenden Dorothee Willer (Foto: Kevin Rodeck)

Am Mittwoch, 5. September, wurden auf Schloss Wildprechtroda in Bad Salzungen die Denkmalschutzpreise des Wartburgkreises durch Landrat Reinhard Krebs verliehen.

Wie auch der diesjährige „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 9. September stand die Veranstaltung unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“.

„Viele Denkmale - auch im Wartburgkreis - entstanden aus dem  Austausch verschiedener Kulturen. Bauwerke in anderen Ländern oder Epochen inspirierten Bauherren und Architekten; Handwerker reisten von Bauplatz zu Bauplatz und brachten neue Erfahrungen mit. Denkmale schlagen also Brücken zwischen Baustilen, Regionen, Kulturen und Menschen. Sie sind daher auch ein Spiegelbild der Offenheit einer Gesellschaft gegenüber neuen Einflüssen und können ein Vorbild für unser heutiges Handeln sein“, betonte Landrat Reinhard Krebs in seiner Rede, insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Chemnitz. Neben den thematischen Anregungen sei der Tag des offenen Denkmals vor allem dazu da, den überreichen Schatz der Denkmale im Wartburgkreis in den Fokus zu rücken – schließlich sei der Wartburgkreis einer der Landkreise mit dem dichtesten Denkmalbestand in Thüringen. 

Durch die Bereitstellung von Fördermitteln für Privateigentümer, durch Anerkennung des Engagements aber auch durch die Würdigung in der Öffentlichkeit versucht der Wartburgkreis, bei der Erhaltung von Kulturdenkmalen mitzuwirken. Seit 1995 werden deshalb jährlich drei private Denkmaleigentümer oder Vereine von Kulturdenkmalen für ihr besonderes Engagement bei der Erhaltung und Sanierung ihrer Gebäude ausgezeichnet. Da meist viele Arbeiten in Eigenleistung erbracht werden, man viel Kreativität benötigt und immer wieder Kompromisse finden muss, kann diese Leistung gar nicht mit Geld aufgewogen werden. „Der Denkmalpreis des Wartburgkreises soll deshalb vielmehr eine Anerkennung, ein Ansporn, der zum Weitermachen ermutigen soll, sein“, so der Landrat.

Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Familie Erhard Röhr für die vorbildliche, umfassende und authentische Sanierung des Fachwerkhauses „Am Dorfbach 96“ in Borsch, Jasmin Stötzel und Mark Diehl für die engagierte Rettung der denkmalgeschützten Hofanlage „Neue Straße 10“ in Ebenshausen und die Bürgerinitative Krone Schweina e.V., für das außerordentliche, nachahmenswerte, bürgerschaftliche Engagement zur Rettung des historischen Gasthauses „Zur Krone“ in Schweina.

An der Auswahl der Preisträger ist in jedem Jahr auch der Denkmalbeirat des Wartburgkreises beteiligt. Die  Preisverleihung nutzte Landrat Reinhard Krebs daher als passenden Rahmen, um den promovierten Landschaftsarchitekten Dr. Daniel Rimbach als Nachfolger für den ausgeschiedenen Rüdiger Wetzel in den Denkmalbeirat zu berufen.

Zum „Tag des offenen Denkmals“ am kommenden Sonntag sind über 30 denkmalgeschützte Objekte im Wartburgkreis geöffnet. Viele interessante Begleitprogramme erwarten dort die Gäste – vom Baltanz bis zum Backhausfest. Das bundesweite Veranstaltungsprogramm für den Tag des offenen Denkmals, in dem sich auch alle Veranstaltungen im Wartburgkreis aufrufen lassen, ist unter www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden