SuedLink - Was ist das?

Damit der Strom aus Windkraftanlagen im Norden nach dem Atomausstieg auch im Süden genutzt werden kann, sollen nach Vorgaben der Bundesregierung neue Stromtrassen gebaut werden. Nachdem die ursprünglich oberirdisch geplante Trasse nun in Form von Erdkabeln in einem rund 1000 Meter breiten Planungs-Korridor verlaufen soll, steht neuerdings neben Planungen für Westdeutschland auch eine Streckenführung durch Thüringen und damit auch durch den Wartburgkreis, den Unstrut-Hainich-Kreis, den Landkreis Schmalkalden-Meiningen und Ortsteile der kreisfreien Stadt Eisenach zur Debatte.

Übersicht der geplanten Trassenkorridore in der Wartburgregion
Geplante Trassenkorridore des SuedLink in der Wartburgregion (Grafik: Landratsamt Wartburgkreis)
Geplante Trassenkorridore des SuedLink in der Wartburgregion

Mögliche Trassenverläufe im Wartburgkreis im Detail

Detailkarte nordwestlicher Wartburgkreis mit Ifta, Gerstungen, Krauthausen, Hörselberg-Hainich und der Stadt Eisenach
Detailkarte mittlerer Wartburgkreis mit Gerstungen, Berka/Werra, Marksuhl, Ettenhausen a.d. Suhl und Moorgrund
Detailkarte östlicher Wartburgkreis mit Moorgrund, Bad Salzungen, Barchfeld-Immelborn und Bad Liebenstein
Detailkarte westlicher Wartburgkreis mit Berka/Werra, Krayenberggemeinde, Vacha und Stadtlengsfeld
Detailkarte südwestlicher Wartburgkreis mit Dermbach, Weilar und Urnshausen