Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) in der Wartburgregion

Aufgaben

Frontansicht zweier gelber Busse

Als einer der flächengrößten Landkreise des Freistaates Thüringen mit rund 130.000 Einwohnern, stellt der Wartburgkreis als Aufgabenträger des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Rahmen seiner Daseinsfürsorge eine ausreichende Bedienung mit Verkehrsleistungen sicher.

Damit verbunden ist die den ökonomischen und verkehrlichen Erfordernissen entsprechende regelmäßige, sichere und schnelle Bedienung der Städte und Gemeinden des Wartburgkreises.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Planung, Organisation und Finanzierung des ÖPNV sind im Thüringer Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr (ThürÖPNVG) geregelt.

Wichtiges finanzielles Instrumentarium zur Ausgestaltung und Weiterentwicklung des ÖPNV im Wartburgkreis sind die Zuwendungen des Freistaates Thüringen sowie die gemäß Kreistagsbeschluss für den Nahverkehrsplan festgelegten jährlichen Zuwendungen aus dem Kreishaushalt des Wartburgkreises.

ÖPNV im Wartburgkreis

Eine Frau und ein Kind beim Einsteigen in einen Linienbus

Über einen Betrauungsvertrag sind die Verkehrsgesellschaft Wartburgkreis mbH (VGW) mit der Durchführung und Organisation des ÖPNV im Wartburgkreis und die Kommunale Personennahverkehrsgesellschaft Eisenach mbH (KVG) mit dem Stadtverkehr in der kreisfreien Stadt Eisenach betraut.

Gesellschafter der VGW sind  die Personennahverkehrsgesellschaft Bad Salzungen mbH (PNG) mit einem Anteil von 26 %, die Kommunale Personennahverkehrsgesellschaft Eisenach mbH (KVG) mit einem Anteil von 26 %, sowie weitere 12 private Personenbeförderungsunternehmen mit einem Gesamtanteil von 48 %.

Dabei ist der Wartburgkreis 100%iger Anteilseigner der PNG, sowie mit 74,8 % an der KVG beteiligt. Als betraute Gesellschaft betreibt die VGW die Regional- und Stadtbuslinien im Kreisgebiet und der Kreisstadt Bad Salzungen, die KVG den Stadtverkehr in der kreisfreien Stadt Eisenach. Durch Vereinbarungen mit anderen Verkehrsgesellschaften, bedient die VGW aber auch andere Linien über die Kreisgrenzen hinaus.

In ihrem weit ausgedehnten Bediengebiet mit ca. 170.000 Einwohnern (Wartburgkreis und Eisenach) befördern KVG und VGW auf ihren Liniennetzen mit einer aktuellen Fahrzeugflotte von 154 Fahrzeugen, pro Jahr ca. 5,3 Mio. Fahrgäste bei rund 5,9 Mio. Fahrplankilometern.

Der Fahrgast kann dabei auf ein nahezu lückenloses und durchgehendes Liniennetz zugreifen und sich damit im gesamten Gebiet der Wartburgregion zu sehr günstigen Konditionen fortbewegen. Mit der Nutzung des ÖPNV, leistet der Fahrgast zudem einen persönlichen Beitrag zum Schutz und Erhalt seiner Umwelt. Auch für das Erreichen von Fernverbindungen der Bahn stehen ÖPNV-Verbindungen zu den Umsteigepunkten in Bad Salzungen (Süd-Thüringen-Bahn) sowie in Eisenach (ICE-Haltepunkt) zur Verfügung.

Alle Fahrpläne sowie weitere nützliche Informationen erhalten Sie unter den folgenden Links:

Gemeinsamer Nahverkehrsplan für den Zeitraum 2017-2022

Hier finden Sie den aktuellen gemeinsamen Nahverkehrsplan des Wartburgkreises und der Stadt Eisenach für den Zeitraum 2017-2022 (Stand September 2017) sowie die Anlagen.

Kontakt:

Landratsamt Wartburgkreis
Amt 18 Kreisplanung
Erzberger Allee 14
36433 Bad Salzungen

Mail: kreisplanung(at)wartburgkreis.de
Telefon: 03695/61-6301
Telefax: 03695/61-6399

Strategiekonzept zur Zukunft des ÖPNV in der Wartburgregion

2015 wurde im Wartburgkreis das Strategiekonzept „Zukunft des ÖPNV in der Wartburgregion“ erarbeitet und im Januar 2015 im Kreistag vorgestellt.

Ziel des Strategiekonzeptes ist es, für die kommenden Jahre eine zukunftsorientierte, nachhaltige und tragfähige Perspektive für die Ausgestaltung des ÖPNV in der Wartburgregion zu entwickeln.

Das vorliegende Strategiekonzept umfasst eine grundlegende Überprüfung des Angebotes sowie der tariflichen und organisatorischen Strukturen im ÖPNV. Es kann von allen interessierten Bürgern über das Internet eingesehen werden.

Die Vertreter der beiden Aufgabenträger Wartburgkreis und Stadt Eisenach, der Stadt Bad Salzungen sowie der kommunalen und privaten Verkehrsunternehmen befassen sich aktuell mit den Möglichkeiten der Umsetzung und deren Finanzierung. Dabei werden sie von externen Fachleuten unterstützt.

Als Arbeitsschwerpunkte der Umsetzungsplanung wurden definiert:

  • Einrichtung eines Mobilitätsmanagementsystems (Mobilitätszentrale)
  • Umsetzung und Ausgestaltung eines zukunftsorientierten Liniennetzes und eines daraus resultierenden Fahrplanes
  • Überarbeitung des Stadtbuskonzeptes für die Stadt Eisenach
  • Überarbeitung des Stadtverkehrs Bad Salzungen
  • Fortschreibung des Nahverkehrsplanes für den Zeitraum 2017 – 2021
  • Verbesserung der ÖPNV-Infrastruktur
  • Neugestaltung des ÖPNV-Marketings in den Bereichen Tourismus, Beruf und Freizeit
  • Anpassung der ÖPNV-Organisationsstruktur in der Wartburgregion an die ab 2019 anzuwendenden gesetzlichen EU-Regelungen.

Die Umsetzung der neuen Planungen wird abschließend von den politischen Gremien der ÖPNV-Aufgabenträger Wartburgkreis und Stadt Eisenach beraten und beschlossen.