Hortbetreuung

Eine Hortbetreuung wird an allen Grundschulen vorgehalten.

Lesen Sie hierzu bitte die Benutzungssatzung und die Gebührensatzung für Horte im Wartburgkreis.

Hortgebühren

Sachbearbeiter(in) Telefon Zimmer
Frau Marlies Kaiser 03695 617227 110
Frau Nancy Hastrich 03695 617228 111

 

Liebe Eltern der Hortkinder des Wartburgkreises,

bedenken Sie bitte, dass seit dem Schuljahr 2013/2014 der Juli eines jeden Schuljahres der gebührenfreie Monat (keine Zahlung der Hortgebühren) ist.

Somit wird die Beteiligung an den Personal- und Sachkosten der Hortbetreuung immer ab August eines Jahres fällig. Lediglich für die Eltern der Schulanfänger ermäßigt sich gemäß § 4 Abs. 4 ThürHortkBVO die zu zahlende Hortgebühr für August 2015 um die Hälfte.

Zur Berechnung einer eventuellen Ermäßigung der Hortgebühren ab August werden folgende Unterlagen benötigt:

 

  • Einkommensteuerbescheid (EstB) des vergangenen Kalenderjahres (Bsp. Schuljahr 2015/2016 – EstB von 2014) oder
  • Jahresverdienstbescheinigung (z. B. mit Lohnnachweis Dezember 2014 oder elektr. Lohnsteuerbescheinigung)
  • außerdem bei Selbständigen: Betriebswirtschaftliche Auswertung aus dem Vorjahr
  • aktueller Bescheid für ALG, ALG II, Wohngeld u. Leistungen nach dem SGB III, SGB XII, SGB VIII sowie sonstige öffentliche Sozialleistungen (vollständige Folgebescheide sind unaufgefordert umgehend nach Erhalt einzureichen)
  • Nachweis über den Erhalt von Renten, BAföG, BAB
  • Nachweis über den Erhalt/die Zahlung von Unterhalt (Kindesunterhalt/Unterhaltsvorschuss, Ehegattenunterhalt)
  • Nachweise für sonstige Einkommen (z. B. Mieteinnahmen, Kapitalerträge (Zinsen etc.), Elterngeld, Pflegegeld, Krankengeld usw.)
  • Kindergeldnachweis i. V. mit Ausbildungs-/Schul- bzw. Studiennachweis (bei vollj. Geschwisterkindern)
  • Nachweis über Kita-/Schulhortbetreuung für Geschwisterkinder im Haushalt

Bitte reichen Sie die erforderlichen Nachweise bis spätestens 15. Juli 2015 im Landratsamt, Amt für Schule und Kultur, ein. Andernfalls erfolgt die Berechnung mit einem monatlichen Einkommen in Höhe von mehr als 2.500,00 € und eine Änderung der Gebührenhöhe kann rückwirkend nicht erfolgen!


Formulare und Merkblätter

  • HortanmeldungAntrag auf Aufnahme in den Hort einer Grundschule in Trägerschaft des Wartburgkreises152 K
  • Hort Gebuehrenhoehe ab 08-2013Tabellarische Übersicht der Hortgebühren des Wartburgkreises ab August 201311.3 K

Allgemeine Hinweise zum Hortantrag

Gebührenschuldner sind die Eltern des im Schulhort aufgenommenen Kindes. Die Eltern haften als Gesamtschuldner.

Die Gebühren sind als Monatsbeitrag (unabhängig von der tatsächlichen Anzahl der Betreuungstage) zu entrichten und zum 1. eines jeden Monats für den laufenden Monat fällig.

Einkommen

Zum berücksichtigenden Einkommen gehört das Einkommen der Eltern. Leben Eltern getrennt, so werden das Einkommen des Elternteiles, in dessen Haushalt das Kind lebt, das Einkommen des Kindes und auch das Einkommen eines mit dem Elternteil zusammenlebenden Ehe- oder Lebenspartners lebenden Partners zu berücksichtigen.

Für die Berechnung des Einkommens gelten die Bestimmungen von SGB II und SGB XII in analoger Anwendung des § 76 BSHG Abs. 1 und 2 Nr. 1 und 2.

Die durchschnittliche monatliche Höhe der zu berücksichtigenden Einkommen ist in der Regel durch Vorlage von Jahresverdienstabrechnungen, Bezügebescheinigungen, Bescheinigungen über öffentliche Sozialleistungen oder anderen als Einkommensnachweis geeigneten Unterlagen mindestens für das der Hortanmeldung des Kindes vorangegangene Kalenderjahr gegenüber dem zuständigen Schulträger nachzuweisen. Wird das Kind beispielsweise zum Schuljahr 2013/2014 zum Hort angemeldet, sind die Nachweise für das Jahr 2012 vorzulegen.

Ausschließlich selbständig beschäftigte Eltern können einen derartigen Nachweis nicht erbringen. In diesen Fällen kann der Einkommensnachweis in der Regel durch Vorlage des der Anmeldung vorangehenden Einkommenssteuerbescheides erfolgen.

Zahl der Kinder einer Familie

Hat das zum Hort einer Grundschule angemeldete Kind Geschwister, besteht gegebenenfalls ein Anspruch auf Ermäßigung der Hortgebühren. Die Anzahl der Geschwister ist durch Vorlage geeigneter Unterlagen, insbesondere einer Bescheinigung über den Bezug von Kindergeld (z. B. Kontoauszug) sowie den Nachweis zum Besuch einer KiTa bzw. Hort, nachzuweisen.

Die Gebührenschuld entsteht mit der Aufnahme des Kindes in den Schulhort und endet mit dem Wirksamwerden der Abmeldung oder dem Ausschluss des Kindes. Bei nicht fristgerechter Abmeldung ist die Gebühr für einen weiteren Monat zu zahlen.

Ab- und Ummeldungen sowie alle sonstigen Änderungen müssen bis zum 15. des Monats schriftlich bei der jeweiligen Grundschule erfolgen und werden zum Monatsende wirksam. Werden die Gebühren zweimal nicht ordnungsgemäß gezahlt, so erlischt das Anrecht auf den bisher eingenommenen Platz. Das Kind kann nach Anhörung der Eltern vom weiteren Besuch des Schulhortes ausgeschlossen werden.

Auf Antrag können die Gebühren in entsprechender Anwendung des § 90 Abs. 3 und 4 des Achten Buches Sozialgesetzbuch ganz oder teilweise erlassen werden, wenn die Belastung den Eltern und dem Kind nicht zuzumuten ist.